persons Probst, Karl

General Info

Name Probst, Karl
Alternative Names
  • Name laut ÖBL XML: Probst, Karl
  • ID 48381
    Gender male
    Notes
    References
    Lifespan 30.6.1854 - 2.12.1924
    Professions Bildende und angewandte Kunst, Maler
    Collection(s)
  • ÖBL complete import test 30.8.16
  • Künstlerhaus 6.9.2016
  • Künstler und Sammler 8.5.2017
  • DHA Innsbruck Model Trainingsdata
  • Bildende und angewandte Kunst 5-19
  • ÖBL Biographie
  • Uri(s) http://d-nb.info/gnd/130061107

    Relations

    Person

    Start End Relation type Related person
    schlug für das Künstlerhaus vor Kmunke, Rudolf
    schlug für das Künstlerhaus vor Strnischtie, Wladimir
    schlug für das Künstlerhaus vor Urban, Ludwig
    schlug für das Künstlerhaus vor Brunner, Julius
    schlug für das Künstlerhaus vor Fausti, Simon
    schlug für das Künstlerhaus vor Hölzl, Erwin
    schlug für das Künstlerhaus vor Humhal, Franz
    schlug für das Künstlerhaus vor Inwald-Waldtreu, Julie von
    schlug für das Künstlerhaus vor Jungwirth, Otto
    schlug für das Künstlerhaus vor Kary, Artur

    Place

    Start End relation type Related place
    Geburtsort Wien
    Sterbeort Wien

    Label

    Label Label type ISO Code
    Probst, Karl Name laut ÖBL XML deu

    Texts

    Texts

    ÖBL Haupttext

    Enkel des Porzellan- und Glasmalers Kothgasser (s. d.); stud. ab 1867 an der Wr. Akad. der bildenden Künste bei Wurzinger, E. v. Engerth (s. d.) und K. v. Blaas (s. d.), ab 1871 privat bei H. v. Angeli (s. d.). Wandte sich nach anfänglicher Vorliebe für das Genrebild überwiegend der Porträtmalerei zu, in der er es zu großer Beliebtheit brachte. 1876 erhielt er bei der Weltausst. in Philadelphia eine Bronzemedaille für das Porträt seiner Schwester, 1882 in London eine Goldmedaille für das Bild „Der Botschafter“. Reisen führten ihn 1875 nach Italien, 1876 nach Deutschland, Holland, Frankreich, England, später nach Griechenland und in die Türkei. Als Mitgl. der Genossenschaft der bildenden Künstler Wiens (Künstlerhaus) stellte P. 1874–94 vorwiegend Genrebilder, ab 1881 auch Porträts aus, die sich (bei genrehaft aufgefaßtem Hintergrund) durch Lebendigkeit und Wahrheitstreue auszeichnen. 1900 Ausst. von Reisebildern. Seine beiden Söhne, Rudolf P. (1883–1950) und Erich P. (1885–1946), waren ebenfalls als Maler tätig.

    ÖBL Kurzinfo

    Probst Karl, Maler. * Wien, 30. 6. 1854; † Wien, 2. 12. 1924.