persons Koch, Karl d. Ä.

General Info

Name Koch, Karl d. Ä.
Alternative Names
  • Name laut ÖBL XML: Koch, Karl d. Ä.
  • ID 69918
    Gender male
    Notes None
    References None
    Professions Bildende und angewandte Kunst, Maler
    Collection(s)
  • ÖBL complete import test 30.8.16
  • Bildende und angewandte Kunst 5-19
  • ÖBL Biographie
  • Uri(s) https://apis.eos.arz.oeaw.ac.at/entity/69918

    Relations

    Place

    Start End relation type Related place
    Geburtsort Wien
    Sterbeort Wien

    Label

    Label Label type ISO Code
    Koch, Karl d. Ä. Name laut ÖBL XML deu

    Texts

    Texts

    ÖBL Haupttext

    Nach 1800 tätig. Er kam aus Weiz nach Hartberg und wurde dort ansässig. In den Hartberger Matriken (Traumatriken, Trauung des Sohnes Koch Karl d. J. am 14. 11. 1833) wird er als „Bürger und Maler in Hartberg“ bezeichnet. 1810/11 malte er Fresken in einer Seitenkapelle der Pfarrkirche in Wenigzell. Gem. mit seinem Sohn Karl d. J. (* Hartberg, 18. 6. 1804; † ebenda, 22. 8. 1863, der als „akadem. Maler“ bezeichnet wird) malte er die Kreuzwegstationen des Hartberger Kalvarienberges.

    ÖBL Kurzinfo

    Koch Karl d. Ä., Freskomaler.