Tegetthoff, Karl von

Tegetthoff Karl von, Offizier. Geb. Marburg, Stmk. (Maribor, SLO), 27. 12. 1826; gest. Lienz (Tirol), 30. 5. 1881 (Selbstmord).

Sohn des Obstlt. Franz Karl Gabriel v. T. (geb. Hof, Bayern / D, 15. 2. 1790; gest. Graz, Stmk., 9. 5. 1858) und von Leopoldine T., geb. Czermak (geb. Lautschin, Böhmen / Loucen, CZ, 28. 4. 1806; gest. Graz, 26. 9. 1883), Bruder von →Wilhelm v. T. und dem Hydrographen und Prof. an der Marine-Akad. Albrecht v. T. (geb. 1841; gest. 22. 7. 1871). – Nach seiner Ausbildung an der Theresian. Militärakad. in Wr. Neustadt (1838–44), an die sich der einjährige höhere Kurs anschloss, trat T. 1845 als Lt. beim IR 44 in die Armee ein und nahm an den Feldzügen in Italien 1848–49 teil, u. a. als Div.-Adj. bei FML →Felix Prinz zu Schwarzenberg. Er wurde auch danach meist im Adj.-Dienst verwendet. 1851 kam er als Hptm. zum IR 22, wurde im April 1859 Adj. des Rgt.-Inhabers FZM Franz Emil Lorenz Gf. Wimpffen und kämpfte in der Schlacht von Solferino. 1860 kehrte er als Mjr. zur Inf. zurück, Anfang November 1865 fand er Verwendung als Chef des Evidenzbüros im Gen.stab. Im Feldzug von 1866 gegen Preußen fungierte er sehr erfolgreich als Leiter des Kundschaftswesens der Nordarmee und focht bei Königgrätz. Kurz danach wurde er Rgt.-Kmdt. und begleitete 1867–68 seinen Bruder nach Mexiko zur Heimholung des Leichnams K. Maximilians (→Ferdinand Maximilian). Im November 1872 zum Brigadier und GM, im März 1878 zum Divisionär in Graz und zum FML ernannt, nahm er an der Okkupation Bosnien-Herzegowinas teil, überschritt Ende Juni die Save bei (Slavonski) Brod und bestritt erfolgreich mehrere Gefechte bis zur Einnahme von Sarajevo im August und der Besetzung der Planina Romanija Anfang September 1878. Aus gesundheitl. Gründen trat er 1880 i. d. R. und wurde zum Geh. Rat ernannt. 1878 erhielt er das Kommandeurkreuz des Leopold-Ordens.


Literatur: Duschnitz–Hoffmann, S. 151 (m. B.); Svoboda; Wurzbach (s. u. Joseph v. T.); M. Ronge, Kriegs- und Ind.-Spionage. Zwölf Jahre Kundschaftsdienst, 1930, S. 14ff.; Pulverfaß Balkan, Bosnien-Herzegowina 1, ed. F. H. Baer, 1992, passim; KA, Wien.
Autor: (A. Schmidt-Brentano)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 14 (Lfg. 64, 2013), S. 227f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Marburg an der Drau
  • gestorben in > Lienz