Télfy, Iván

Télfy Iván (Johann), bis 1847 Zima, Altphilologe. Geb. Tyrnau, Ungarn (Trnava, SK), 18. 6. 1816; gest. Budapest (H), 2. 8. 1898; röm.-kath.

T. trat nach Besuch des Gymn. in Tyrnau (1826–31) in das dortige Seminar der Erzdiözese ein, wo er 1832–34 Phil. stud.; 1834 Dr. phil. an der Univ. Pest. Ab 1834 bildete er sich am Pazmaneum in Wien weiter (1836 Rigorosum für griech. und semit. Sprachen), brach sein Stud. jedoch 1837 ab. Er blieb vorerst in Wien und ging später nach Italien, wo er sich in Triest niederließ und bei der Postdion., dann beim Staatsrechnungshof arbeitete. Ende 1838 kehrte T. nach Pest (Budapest) zurück und absolv. an der Univ. Prüfungen aus Rechtswiss.; ab 1841 Rechtsanwalt in Pest. Bereits 1840 bewarb er sich erfolglos um den Lehrstuhl für Diplomatik bzw. wenig später um den Lehrstuhl für Landwirtschaft, Technol. und Naturkde. an der Univ. Pest und ließ sich schließl. 1844 als Anwalt in Tyrnau nieder. 1846 folgte T. einer Einladung der Univ. Pest, wurde Supplent für griech. Sprache und Literatur, 1847 Supplent für italien. Sprache und Literatur, 1852 ao. Prof. für klass. Philol., 1868 o. Prof., 1870–75 Dekan der phil. Fak. der Univ. in Pest (Budapest); 1886 i. R. In seinen frühen Jahren schrieb er Ged. und verf. Werke aus Statistik, Geschichte sowie Rechtswiss. Bes. Bedeutung erlangte T. 1848 durch die Veröff. der ersten ung. Grammatik für alt- und neugriech. Sprache „Gyakorlati ó- és új görög nyelvtan“. In den Folgejahren avancierte er durch seine philolog. Arbeiten, Grammatiken und Übers. zum Pionier der neugriech. Forschungen in Ungarn. T., der die Theorie der direkten Abstammung des Neugriech. aus der altgriech. Sprache verfocht, war ab 1864 k. M. der MTA.


Werke: Weitere W.: s. Wurzbach; Pecz.
Literatur: Pester Lloyd, 2. 8. 1898 (A.); Das geistige Ungarn; Enc. Slovenska; Pallas; Szinnyei; Wurzbach (m. tw. W.); V. Pecz, in: Emlékbeszédek a MTA tagjai felett 11, 1904, Nr. 3 (m. W.); K. Szabó, in: P. Király, Typographia Universitatis Hungaricae Budae 1777–1848, 1983, S. 269ff.; E. Nasiou-Moraiti, ebd., S. 275ff.; Slovenský biografický slovník 6, 1994; L. Markó u. a., A MTA tagjai 1825–2002, 3, 2003 (m. B.); Új magyar életrajzi lex. 6, 2007; T. Glaser, in: Das Bild Griechenlands im Spiegel der Völker (17. bis 20. Jh.), ed. E. Konstantinou, 2008, S. 121ff.
Autor: (I. Fazekas)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 14 (Lfg. 65, 2014), S. 241

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Trnava
  • gestorben in > Budapest