Szilágyi von Szilágysomló und Horogszegh, Lilla

Lilla Szilágyi von Szilágysomló und Horogszegh (geb. Klausenburg, Siebenbürgen / Cluj-Napoca, RO, 25. 5. 1833; gest. Graz, Stmk., 11. 12. 1909; beigesetzt: Fiumei úti Nemzeti Sírkert, Budapest)

Frau des Juristen und Schriftstellers Gyula Bulyovszky, begann als Tänzerin und Soubrette, spielte dann in Klausenburg und am Pester Nationaltheater v. a. klass. Rollen, bevor sie 1859 zur dt. Bühne wechselte. Sie war an den Hoftheatern Gotha (hier auch Ehrenmitgl.), Dresden und München engag. und gastierte u. a. am Wr. Hofburgtheater und am Berliner Hoftheater; 1874 i. R. Zu ihren Glanzrollen zählten jene der Sappho, der Maria Stuart und der Emilia Galotti; sie verf. Novellen in ung. Sprache, Übers. und Bearb. für die dt. Bühne sowie Reiseerinnerungen („Mein Reisetagebuch“, 1858, „Norvégiából“, 1866, norweg. als „Reiseminner fra Norge 1864“, 2000). Sie stand einige Jahre in engerer Beziehung zu Kg. Ludwig II. von Bayern, der sie zu Separatvorstellungen einlud und ein Aquarell von ihr anfertigen ließ.


Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 14 (Lfg. 64, 2013), S. 157f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Klausenburg
  • gestorben in > Graz
  • hielt sich auf in > Budapest
  • hielt sich auf in > Gotha
  • hielt sich auf in > Dresden
  • hielt sich auf in > München
  • hielt sich auf in > Wien
  • hielt sich auf in > Berlin
  • hielt sich auf in > Paris
  • hielt sich auf in > Breslau
  • hielt sich auf in > Weimar
  • hielt sich auf in > Meiningen
  • hielt sich auf in_2 > Klausenburg
  • hielt sich auf in_2 > Budapest
  • hielt sich auf in_2 > Gotha
  • hielt sich auf in_2 > Dresden
  • hielt sich auf in_2 > München
  • hielt sich auf in_2 > Wien
  • hielt sich auf in_2 > Berlin
  • hielt sich auf in_2 > Graz