Svěcený, Antonín

Svěcený Antonín, Politiker und Journalist. Geb. Großhluschitz, Böhmen (Hlušice, CZ), 1. 1. 1871; gest. Prag, Protektorat Böhmen und Mähren (Praha, CZ), 12. 11. 1941; röm.-kath., ab etwa 1900 konfessionslos.

Nach Besuch der Bürgerschule und einer Schneiderlehre bildete sich S. an Privatschulen weiter. Ab 1895 übernahm er Funktionen in der Schneider-, später auch in der Bauarbeitergewerkschaft und wurde 1896 Red. des Organs der Schneidergewerkschaft „Oděvník“ und des sozialdemokrat. Zentralorgans „Právo lidu“ in Prag. Ab 1900 kontinuierl. Delegierter bei Parteitagen der Sozialdemokratie, nahm er u. a. 1910 am Kongress der Sozialist. Internationale in Kopenhagen teil. S., ein engagierter Vertreter der tschech. Freidenkerbewegung Volná Myšlenka, leitete ab 1907 für mehrere Jahrzehnte den Presseausschuss bzw. die Verlags- und Buchhandelsorganisation seiner Partei in Prag. Wiederholte Kandidaturen für den böhm. LT scheiterten ebenso wie diejenige für den RR 1901. Seine Bekanntheit als Redner für eine Wahlrechtsreform und gegen Lebensmittelteuerung verhalf ihm jedoch 1907–18 zu einem Mandat im RR. Als Funktionär mehrerer sozialdemokrat. Baugenossenschaften initiierte er in diesen Jahren den Bau des Arbeiterhauses in Smíchow (Praha-Smíchov) und gründete bzw. leitete dort ab 1909 die Allg. Arbeiter-Vorschusskasse. Während des 1. Weltkriegs aus polit. Gründen mehrfach verurteilt, übernahm er nach 1918 die Leitung des tschechoslowak. Bekleidungsamts und der Bez.verwaltungskomm. Smíchov. 1918–20 gehörte S. der Revolutionären Nationalversmlg. und 1920–25 dem Senat an, wo er auch dem außenpolit. Ausschuss vorstand. Ferner war er Vors. der Zentralkomm. für Heimarbeit beim Sozialfürsorgemin., Leiter des Sozialhygien. Inst. in Smíchov sowie 1. Vizepräs. des Verbands der tschech. Bez.verwaltungen. 1929–39 fungierte er zudem als Oberdir. der Tschech. Sparkasse.


Werke: Beitrr. in Právo lidu, Volná myšlenka; etc. – Ed.: Rádce pro funkcionáre, spolku, filiálek a skupin, duverníky a cleny drevodelnických organisací v Rakousku, 1901–14; Kal. ceských drevodelníku ..., 1902–14; Kapesní kal. delnictva ceskoslovanského, 1912–17; etc.
Literatur: Ceské slovo, 30. 6. 1937; Freund, 1907, 1911 (m. B.); Otto, Erg.Bd.; Album Representantu všech oboru verejného života ceskoslovenského, red. F. Sekanina, 1927 (m. B.); M. Navrátil, Almanach ceskoslovenských právníku, 1930; Köpfe der Politik, Wirtschaft, Kunst und Wiss. in Europa. Tschechoslowak. Republik, 1936 (m. B.); V. Lev, 70 let A. S., zakladatele a predsedy Všeobecné delnické záložny v Praze, 1941; J. Tomeš u. a., Ceský biografický slovník XX. století 3, 1999; R. Luft, Parlamentar. Führungsgruppen und polit. Strukturen in der tschech. Ges. 1907–14, 2, phil. Diss. Mainz, 2001 (m. L.); J. Tomeš, Prukopníci a pokracovatelé. Osobnosti v dejinách ceské sociální demokracie 1878–2003, 2004, S. 122 (m. B.).
Autor: (R. Luft)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 14 (Lfg. 63, 2012), S. 69

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Hlušice
  • gestorben in > Prag
  • publizierte in > Prag