Synek, Adolf

Synek Adolf, eigentlich Sinek, Verleger und Buchhändler. Geb.

Vater des Juristen und Verlegers Karel Synek (s. u.). – S. erwarb im Oktober 1901 eine Buchhandelskonzession, die 1903 um den Bereich Antiquariat erweitert wurde. Bis 1914 verlegte er gelegentlich Bücher, verpachtete sein Geschäft dann jedoch aus finanziellen Gründen für zehn Jahre. 1922 begann S. mit der Auslieferung von →


Werke: Weitere W.: s. Seznam knih nakladatelství A. S., 1930; Synkovy krásné knihy, 1947; etc.
Literatur: LCL; V. Stejskal, in: Za ctenárem 5, 1958, S. 112f.; V. Kaplický, in: Kniha a národ 1939–1945, ed. V. Polácek, 2004, S. 34f.; P. Kovarík, in: J. Hašek, Když bolševici zrušili Vánoce, 2005, S. 121f.; I. Kucerová, in: Neznámé o známých z Letné a Holešovic, 2008, S. 129f.; IKG, Wien.
Autor: (V. Petrbok)
Referenz: ÖBL Online-Edition, Bd. (Lfg. 3, 2014)

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Mitrovice
  • gestorben in > Terezín