Stark, Lipót

Stark Lipót (Leopold), Techniker und Fachschriftsteller. Geb. Trentschin, Ungarn (Trencín, Slowakei), 4. 5. 1866; gest. Budapest (Ungarn), 17. 12. 1932; mos.

S. absolv. 1886 das Polytechnikum in Budapest, wirkte bis 1891 als Ing. bei der Elektro-Fa. Ganz & Comp., leitete bis 1893 als Obering. in São Paulo den Bau eines Kraft- und Elektrizitätswerks und war 1893–96 Chefing. bei der Budapester Elektrizitäts-AG. 1896–1910 arbeitete er als Chefing. wieder beim Bau von Kraftwerken in Brasilien im Auftrag der Fa. Ganz, avancierte 1911 zum Gen.dir. der Société Anonyme Ottomane d’Electricité in Konstantinopel (Istanbul) und war gleichzeitig bis 1919 techn. Dir., ab 1920 techn. Berater des Elektrizitätswerks in Budapest. S. beschäftigte sich bes. mit der Berechnung elektr. Leitungen, dem magnet. Widerstand und der Verfertigung von Kupfergegenständen mit Hilfe des Elmore-Verfahrens. Er war Vizepräs. des Ung. Elektrotechn. Ver., Chefred. der „Revue Elektrotechnika“ und Mitarb. zahlreicher Fachz. S. erhielt 1890 den Hollán-Preis des Ung. Ing.- und Architekten-Ver. und war Ehrenmitgl. der Society of Electrical Engineers.


Werke: A mágneses ellenállás, in: Magyar Mérnök- és Építész-Egylet Közlönye 21, 1887; Az elektromos vezetékek számítása, ebd. 24, 1890 (gem. m. J. Herzog); Az vörösréztárgyak készítése Elmore eljárása szerint, ebd. 29, 1895; A váltakozó áramú világító berendezésekben használatos másodfeszültség nagysága, ebd. 31, 1897; Gebräuchl. Spannungen in Wechselstromanlagen, 1897; Über die Bestimmungen der größten Mastenintervalle bei Fernleitungen, 1897 (gem. m. I. Schwarz); Maschinenbau und Elektrotechnik, 1898; Villámhárítók, különös tekintettel mezogazdasági épületekre, 1903; etc.
Literatur: Das geistige Ungarn; M. Életr. Lex.; M. Zsidó Lex.; Szinnyei; Z. Szilárd, in: Magyar Mérnök- és Építész-Egylet Közlönye 67, 1933; Magyar feltatlálók, red. G. Lukács, 1933.
Autor: (K. Kapronczay – M. Martischnig)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 13 (Lfg. 59, 2007), S. 107

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Trenčín
  • gestorben in > Budapest
  • wirkte in > São Paulo (1893)
  • wirkte in > Brasilien (1896-1910)

Institutionen

  • war Student > Josefs Polytechnikum (Budapest) (-1886)
  • war Ingenieur von > Elektro-Firma Ganz & Co. (1891)
  • war Chefingenieur von > Budapesti Elektromos Müvek Részvénytársaság (1893-1896)
  • war Chefingenieur von > Elektro-Firma Ganz & Co. (1896-1910)
  • war Generaldirektor > Société Anonyme Ottomane d'Electricité (Konstantinopel) (1911)
  • war Berater von > Budapesti Elektromos Müvek Részvénytársaság
  • war Vizepräsident > Ungarischer Elektrotechnischer Verein
  • war Chefredakteur > Revue Elektrotechnika
  • war Ehrenmitglied > Ungarischer Ingenieur- und Architektenverein (1890)
  • war Ehrenmitglied > Society of Electrical Engineers