Starzer, Albert

Starzer Albert, Historiker und Archivar. Geb. Unterplank (Plank am Kamp, NÖ), 9. 2. 1863; gest. bei Rodaun, NÖ (Wien), zwischen 25. 7. und 10. 8. 1909 (Selbstmord).

S. stud. 1883–87 Geschichte an der Univ. Wien und absolv. 1887–89 den Kurs des Inst. für österr. Geschichtsforschung; 1889 Dr. phil. Auf Fürsprache Sickels (s. d.) erhielt S. 1889–93 einen Stipendienplatz am Österr. Hist. Inst. in Rom, wo er in der Vatikan. Bibl. jene Wr. Briefsmlg. aus der Zeit Rudolfs I. entdeckte und bearb., die später von O. Redlich (s. d.) ed. wurde. Sickels Empfehlung veranlaßte auch den nö. Statthalter Kielmansegg (s. d.), S. bei der nö. Statthalterei als Archivoffizial für deren neugegr. Archiv, das ab 1894 „k. k. Archiv für Niederösterreich“ hieß, anzustellen. 1895 wurde S. dessen Leiter, und 1899 wurde ihm der Titel „Archivdirektor“ zuerkannt. Seine Tätigkeit war verdienstvoll und vielseitig: Als Archivar war er um die personelle Konsolidierung des Archivs und um dessen Bestandspflege und -vermehrung bemüht, als Wiss. betrieb er umfangreiche Quellenstud. und befaßte sich u. a. mit den Städten Wien, Korneuburg, Klosterneuburg und Stockerau, mit der Geschichte der nö. Statthalterei und mit der Konstituierung der Ortsgmd. in NÖ. S. war ferner als Hrsg. und Red. wiss. Werke – wie der Topographie von NÖ – und Z. tätig. 1892 trat er dem Ver. für Landeskde. von NÖ (und Wien), 1894 auch dem Alterthums-Ver. zu Wien bei und war in beiden Ges. wiss. und redaktionell tätig. Für seine Verdienste wurde S. u. a. zum Konservator der Zentralkomm. für Kunst- und hist. Denkmale ernannt. 1905 aus familiären Gründen in große Schulden geraten, schied S. 1909 freiwillig aus dem Leben.


Werke: Geschichte der landesfürstl. Stadt Korneuburg, 1899; Geschichte der Stadt Klosterneuburg, 1900; Geschichte des k. k. Versatzamtes in Wien, 1901; Die landesfürstl. Lehen der Stmk., 1902; Die Konstituierung der Ortsgmd. NÖ, 1904; Geschichte der Stadt Stockerau, 1911; etc. – Red.: Monatsbl. des Alterthums-Ver. zu Wien, 1902–07; Regesten aus in- und ausländ. Archiven mit Ausnahme des Archivs der Stadt Wien (= Quellen zur Geschichte der Stadt Wien 1/5–6), 1906–08; Mitt. des k. k. Archivs für NÖ, 1908–09.
Literatur: WZ, 11. 8. 1909 (A.); Czeike; Santifaller, Nr. 128; Lhotsky, Inst., s. Reg.; Mitt. des k. k. Archivs für NÖ 2, 1909, S. 65f.; MIÖG 31, 1910, S. 190f.; Carinthia I, 101, 1911, S. 63; H. Feigl, in: MÖStA 28, 1975, S. 364ff.; F. Fellner – D. A. Corradini, Österr. Geschichtswiss. im 20. Jh. (= Veröff. der Komm. für Neuere Geschichte Österr. 99), 2006; Nö. LA, St. Pölten, NÖ; WStLA, Wien.
Autor: (W. Rosner)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 13 (Lfg. 59, 2007), S. 112

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Plank am Kamp
  • gestorben in > Wien