Skakoc, Giovanni

Skakoc (Scacoz) Giovanni, Bischof. Geb. Traù, Republik Venedig (Trogir, Kroatien), 17. 11. 1752; gest. Lesina, Dalmatien (Hvar, Kroatien), 3. 4. 1837.

– Bruder des Folgenden. S. beendete sein Stud. am Collegium Illyrico Lauretano in Rom 1773 mit dem Doktorat in Theol.; 1775 Priesterweihe. Er war Rektor am Collegium zu Traù, Generalvikar von Traù, Synodal-Examinator seiner Diözese, Kanonikus und Archidiakon seiner Kathedrale. Er förderte Schulen und die Volksbildung, insbes. nach seiner 1810 erfolgten Ernennung zum Rektor des Lyzeums in Zara (Zadar). Von K. Franz I. (s. d.) 1821 zum Bischof von Lesina nominiert, erfolgte seine Bestätigung durch Rom 1822; 1823 Konsekration. S. wurde von den Gläubigen wie auch von der intellektuellen Schicht begeistert empfangen; 1830 erhielt er das Kommandeurkreuz des Leopold-Ordens.


Literatur: Wurzbach; S. Gliubich, Diz. biografico degli uomini illustri della Dalmazia, 1856; G. Dandolo, La caduta della repubblica di Venezia ..., Appendice, 1857, S. 311f.; R. Ritzler – P. Sefrin, Hierarchia Catholica medii et recentioris aevi … 7, 1968, S. 304.
Autor: (M. Kronthaler)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 57, 2004), S. 314

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Trogir
  • gestorben in > Hvar