Skobel, Fryderyk Kazimierz

Mediziner, geb. 23.11.1806 in Warschau, gest. 25.11.1876 in Krakau

– S. stud. 1822–25 Phil. in Lemberg (L’viv), 1825–27 Med. in Wien und 1827–30 in Krakau; 1831 Dr. med. und Dr. chir. S. nahm als poln. Armeearzt am Aufstand gegen Rußland teil. 1833 an die Univ. Krakau berufen, organisierte er als o. Prof. für Pathol., Allgemeintherapie und Pharmakognosie 1834 ein modernes Inst. für Pharmakol. und -kognosie. Ab 1841 lehrte er zusätzl. med. Propädeutik und Theorie, ab 1858 Pharmakognosie und ab 1868 Veterinärmed. Mehrmals Dekan, 1869–70 Rektor. Wiss. untersuchte er die Heilkraft der Badewasser in den Kurorten Rabka, Zegiestów, Kudowa und Gleichenberg. Er galt als unermüdl. Forscher auf dem Gebiet der pharmazeut. Wiss. und erstellte ein Verzeichnis von Ausgangsstoffen und Arzneimitteln. Gem. mit Józef Majer (s. d.) schuf er die Basis für die poln. med. Fachsprache. S. war auch Red. des Ärzte-Jb. „Rocznik Wydzialu Lekarskiego w Uniwersytecie Jagellonskim“ (1838–45), Mitbegründer und Red. der Ärztez. „Przeglad Lekarski“ (1862–71) sowie Mitgl. zahlreicher med. Akad. und Ges.

Networks

Medizin

Links

Personen

Orte

  • Geburtsort > Warschau
  • Sterbeort > Krakau

Institutionen