Seiller, Alois Frh. von

Seiller Alois Frh. von, Diplomat. Geb. Wien, 10. 12. 1833; gest. ebd., 12. 6. 1918;

röm.-kath. Sohn von Johann Kaspar (s. d.), Bruder der beiden Juristen Joseph (geb. Wien, 18. 1. 1833; gest. ebd., 2. 12. 1906) und Maximilian (geb. Wien, 1. 9. 1839; gest. ebd., 19. 4. 1918) und des Fabriksdir. und Mitaktionärs der Pottendorfer Garn-Manufakturges. Anton (geb. Wien, 5. 3. 1835; gest. St. Radegund/St. Radegund bei Graz, Stmk., 11. 9. 1908), Onkel von Ernst Kaspar v. S. (s. u.); ab 1875 verehel. mit Amalia de Lima, Baronin de Jaurú, Tochter des brasilian. Gesandten am Berliner Hof. S. absolv. 1856 die Diplomatenprüfung, wurde daraufhin Konzeptspraktikant im Außenmin., im Folgejahr der Gesandtschaft in Bern zugeteilt und 1860 nach München transferiert. 1861 Hon.legationssekr., setzte S. seine Karriere im selben Jahr in Hannover, dann in Stuttgart und 1863 an der Gesandtschaft in Madrid fort. Über Kassel kam er 1865 nach St. Petersburg, wurde 1869 zum Hon.legationsrat und 1872 zum Legationsrat Zweiter Kategorie ernannt. Als Botschaftsrat war S. ab 1872 der Botschaft in Berlin, 1876 jener am kgl. italien. Hof in Rom zugeteilt und 1878 beim Heiligen Stuhl als Agent für die geistl. Angelegenheiten zuständig. 1881–88 zum ao. Gesandten und bevollmächtigten Minister am k. brasilian. Hof ernannt, wurde S. anschließend wieder als Gesandter bei der Schweizer Eidgenossenschaft nach Bern versetzt. 1895 als Geh. Rat i. R. S. wurde vielfach ausgez., u. a. 1870 Ritter des Ordens der Eisernen Krone III. Kl. Sein Neffe Ernst Kaspar Frh. v. S. (geb. Pottendorf, NÖ, 10. 10. 1870; gest. Wien, 8. 10. 1916), Sohn von Anton v. S., stud. 1888 an der Univ. Wien, 1896 Dr. jur., ab 1894 bei der K. Ferdinands-Nordbahn beschäftigt, 1896 Konz., 1902 Bahnkoär. 1904 konnte er sich bei den Verhh. zwischen der von ihm vertretenen Nordbahn und dem Eisenbahnmin. bezügl. einer Senkung der Hauptbahngütertarife bes. auszeichnen. 1907 erfolgte sein Übertritt in die Österr. Staatsbahnen als Sekr. der kommerziellen Abt. der Nordbahndion. im Tarifbüro für den Güterverkehr, 1910 Insp., 1913 Ober-Insp., 1914 Tit., 1915 Ober-Staatsbahnrat, 1916 Vorstand der Abt. 3 im Tariferstellungs- und Abrechnungsbüro des Eisenbahnmin.


Literatur: NFP, RP, WZ, 13. 6. 1918; Wurzbach; Jb. des k. u. k. auswärtigen Dienstes 21, 1917, S. 87, 416; E. Matsch, Der Auswärtige Dienst von Österr. (-Ungarn) 1720– 1920, 1986, S. 137, 146; A. Aerni – R. Agstner, Von k. k. Gesandtschaft zur Österr. Botschaft (= Occasional Paper, Sonderbd.), (2000), S. 41ff.; HHStA, Wien; Mitt. Rudolf Agstner, Wien. – Joseph und Maximilian v. S.: NFP, 18. 1. 1903, 22. 4. 1918. – Ernst Kaspar v. S.: NFP, 10. 10. 1916; R. Hertzka, Chronik der Großgmd. Pottendorf, 1990, S. 455 (auch zu Anton v. S.); Archiv der Österr. Bundesbahnen, KA, UA, alle Wien; Archiv des Heimatmus. „Rother Hof“, Pottendorf, NÖ; röm.- kath. Pfarramt Pottendorf, NÖ; Mitt. Bernhard Neuner, Wien.
Autor: (M. Martischnig)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 56, 2002), S. 140

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Wien
  • gestorben in > Wien