Sedlmayer, Heinrich Stephan

Sedlmayer Heinrich Stephan, klassischer Philologe und Gymnasiallehrer. Geb. Brünn, Mähren (Brno, Tschechien), 26. 12. 1855; gest. Wien, 22. 7. 1928.

Sohn des Brünner Schuldir. Anton S. Er besuchte 1866–74 das dt. Gymn. in Brünn und stud. dann bis 1878 an der Univ. Wien v. a. klass. Philol., u. a. bei Hartel, E. Hoffmann und K. Schenkl (alle s. d.); 1879 Dr. phil. und Lehramtsprüfung für Latein und Griech. Im Anschluß daran unterrichtete S. am Akadem. Gymn. in Wien, 1881–84 am Staatsgymn. Wien-Hernals, von 1884 bis zu seiner Versetzung i. R. (1918) am Franz-Joseph-Gymn. in Wien 1, dem er bis zu seinem Tod aber weiterhin in verschiedenen Funktionen verbunden blieb; 1908 Schulrat, 1917 Ritterkreuz des Franz-Joseph-Ordens. Stud.Reisen führten ihn 1880–81 und 1885–86 nach Italien, 1881 in die Schweiz, 1893 nach Frankreich. S. vereinigte, wie sein Kollege am Franz-Joseph-Gymn., der Lexikograph Joseph Maria Stowasser, in beeindruckender Weise fachwissenschaftl. mit pädagog. Kompetenz. Seine Diss. über Ovids „Heroides“ legte den Grundstein zu seiner krit. Ausg., die Schulausg. der Werke desselben Dichters (erstmals 1883 erschienen) wurde, im Wesentl. unangetastet, über 100 Jahre beibehalten, seine gem. mit Scheindler (s. d.) erarbeiteten Unterrichtswerke zeigen neue method. Ansätze. Karl Kraus (s. d.) hat seinem Lehrer in Deutsch (1886–88) und Latein (1891–92) in einer horaz. Ode ein Denkmal gesetzt, in welchem er mit den Worten „Doch dank ich Deutsch dir, weil ich Latein gelernt“ die Bedeutung S.s nicht nur für seinen eigenen Lebensweg anspricht.


Werke: Prolegomena critica ad Heroides Ovidianas, 1878 (Diss., mit Lebenslauf); Krit. Commentar zu Ovids Heroiden, 1881; Beitrr. zur Geschichte der Ovidstud. im Mittelalter, in: Wr. Stud. 6, 1884; latein. Übungsbücher, gem. mit A. Scheindler, 1895ff.; Platos Vertheidigungsrede des Sokrates. Übers. und erläutert, 1899; Beitrr. in Wr. Stud. und Jahres-Berr. des Franz-Joseph-Gymn.; usw. – Hrsg.: Publius Ovidius Naso, Carmina selecta, 1883ff.; ders., Carmina, gem. mit O. Güthling und A. Zingerle, 3 Bde., 1884; Publii Ovidi Nasonis Heroides. Apparatu critico instruxit et edidit ..., 1886; Publii Ovidi Nasonis Heroides. Edidit ..., 1896; usw.
Literatur: N. Fr. Pr. und RP, 17. 7. 1928; Die Fackel, s. Reg.; Kürschner, Gel.Kal. 1926, 1928/29; H. Heller, Mährens Männer der Gegenwart 3, 1889; I. G. Wallentin, in: 23. Jahresber. über das k. k. Franz-Joseph-Gymn. in Wien, 1897, S. XII, XV, XXIV; Bundes-Realgymn. in Wien, 1. Bez. ... Jahresber. über das 61. Schuljahr 1932/33, 1933, S. 8, 14f.; E. Nowotny, in: FS. 100 Jahre Gymn. Stubenbastei 1872–1972, 1972, S. 10, 63f. (mit Bild); UA Wien; Mitt. Otto Vincenzi, Wien.
Autor: (H. Reitterer)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 12 (Lfg. 55, 2001), S. 92

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Brünn
  • gestorben in > Wien
  • reiste nach > Italien (1880-1881)
  • reiste nach > Schweiz (1881)
  • reiste nach > Frankreich (1893)
  • ausgebildet in > Brünn
  • ausgebildet in > Wien
  • wirkte in > Wien

Institutionen

  • war Schüler > Kaiserlich-Königliches Staats-Realgymnasium mit Deutscher Unterrichtssprache Brünn (1866-1874)
  • war Student > Universität Wien (1878)
  • war Lehrer > Akademisches Gymnasium (Wien) (1879-1881)
  • war Lehrer > Kaiserlich-Königliches Staats-Gymnasium (Hernals) (1881-1884)
  • war Lehrer > Franz-Josephs-Gymnasium Wien (1884-1918)
  • war Mitglied > Franz-Joseph-Orden (1917)