Schwarz, Karel Martin

Schwarz — Karel Martin, Orthopäde. Geb. Smiržitz, Mähren (Smržice, Tschechien), 12. 11. 1849; gest. Prag, Böhmen (Praha, Tschechien), 24. 4. 1907.

Sohn eines Bauern. Nach Ablegung der Reifeprüfung am Gymn. in Olmütz (Olomouc) 1869 stud. S. 1869–75 Med. an der Karl-Ferdinands-Univ. in Prag (1875 Dr. med.). Schon früh verband S. seine orthopäd. Stud. mit der Leibesertüchtigung. So war er 1870–76 Vorturner im Prager Turnund Sportver. Sokol, 1876–79 wirkte er zugleich als Turnlehrer am städt. Gymn. auf der Prager Kleinseite sowie als Arzt im Prager Allg. Krankenhaus. 1877 legte S. in Wien die Qualifikationsprüfung zur Turnlehrerbefähigung für Mittelschulen und Lehrerbildungsanstalten ab. 1879 gründete er in Prag die erste orthopäd. Anstalt in den böhm. Ländern, wofür er den Rat der wiss. Autoritäten Karl Hermann Schildbach in Leipzig, Moritz Michael Eulenburg in Berlin und Ludwig Seeger in Wien einholte. In der Orthopädie spezialisierte er sich auf die Behandlung von Rückgratverkrümmungen, zu welchem Zweck er verschiedene Apparaturen konstruierte. Von 1880 bis zu seinem Tod Hrsg. und Red. der Jahresberr. der Prager Orthopäd. Anstalt, war S. auch Mitgl. zahlreicher Ver., wie des Verbandes der Prager Ärzte und des Ver. der tschech. Ärzte (Spolek lékaru ceských).


Werke: Nový zpusob suspense bocitých ku prilození sádrového obvazu (Über eine neue Art seitl. Suspensionen beim Anlegen von Gipsverbänden), in: Casopis lékaru ceských 26, 1887; Kterak zachováme mládeži naší prímý vzrust (Wie erhalten wir unserer Jugend das gerade Aufwachsen), 1896; O úcincích orthopaedických korsetu pri skoliose (Über die Auswirkung des orthopäd. Korsetts bei der Skoliose), in: Casopis lékaru ceských 42, 1903; Ueber einige, meiner Behandlungsart der seitl. Rückgratverrückungen eigenthüml., orthopäd. Uebungsapparate und deren Verwendung, in: Z. für orthopäd. Chirurgie 12, 1904; O profylaxi, prognose a zásadách therapie bocitosti (Über Prophylaxe, Prognose und Prinzipien der orthopäd. Behandlung der Untersetzungstherapie), in: casopis lékaru ceských 44, 1905; usw.
Literatur: Masaryk; Otto; O. Kukula, Rozvoj chirurgie ceské v letech 1848–98, 1899, S. 47; Casopis lékaru ceských 46, 1907, S. 511f.; M. Navrátil, Almanach ceských lékaru 1913, S. 280f.
Autor: (F. Spurný)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 54, 1999), S. 441f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Smržice
  • gestorben in > Prag