Schuller, Hermann

Schuller (August) Hermann, Schulmann. Geb. Mediasch/Medyes, Siebenbürgen (Medias, Rumänien), 8. 2. 1879; gest. ebenda, 11. 3. 1949.

Evang. AB. S. stud. 1897–1901 evang. Theol. und Phil. in Halle, Klausenburg (Cluj-Napoca) und Berlin. Das Probejahr absolv. er 1901/02 am evang. Gymn. AB in Mediasch, unterrichtete 1903–05 am evang. Untergymn. AB in Sächs.-Regen (Reghin) und von 1905 bis zu seiner Emer. 1935 am Gymn. (später Stephan-Ludwig-Roth-Schule) in Mediasch. Seit dem Ende des Ersten Weltkriegs galt S. als anerkannter Fachmann der siebenbürg.-sächs. Humanismusforschung und wurde 1933 zum Mitgl. der geschichtl. Sektion der Dt. Akad. in München, 1934 zum Mitgl. der Akad. Humanistika in Szegedin (Szeged) gewählt.


Werke: Des Christian Schesäus „Bellum Pannonicum Solymanni imperatoris Turcorum ultimum“, 1922; Die handschriftl. erhaltenen Gesänge aus des Christian Schesäus „Ruina Pannonica“, 1923; Valentin Wagners Katechesis, 1927; Christian Schesäus als Lyriker, 1927; Die Reden des Christian Schesäus im Lichte der humanist. und reformator. Rhetorik, in: Archiv des Ver. für Siebenbürg. Landeskde., NF 46, 1928; Valentin Wagner als didakt. Dichter, 1934; Valentin Wagner, ein siebenbürg.-sächs. Schulmann im 16. Jh., in: Akad. zur wiss. Erforschung und zur Pflege des Deutschtums. Dt. Akad. Mitt. (9), 1934, H. 3; Johannes Sommer (1542–74). Leben und Wirken, 1941; G. Deidrich und sein Hodoeporicon, 1943; Südostdt. Humanismus im 16. Jh., 1944.
Literatur: Siebenbürg.-Dt. Tagebl., 3. 3. 1934; Programm des Mediascher Gymn. 1934/35, 1935, S. 3ff.; W. Reese, in: Akad. zur wiss. Erforschung und zur Pflege des Deutschtums. Dt. Akad. Mitt. 11, 1936, H. 1, S. 126ff.
Autor: (G. Gündisch)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 53, 1998), S. 326

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Mediaş
  • gestorben in > Mediaş