Schön, Johann Bapt.

Schön Johann Bapt., Lehrer und Schriftsteller. Geb. Oberdorf, Böhmen (Trstenice, Tschechien), 26. 2. 1841; gest. Tachau, Böhmen (Tachov, Tschechien), 13. 7. 1926.

Nach Besuch der Unterrealschule und der Lehrerbildungsanstalt in Eger (Cheb) legte S. in Prag die Lehrbefähigungsprüfung ab. Er wurde Lehrer in seinem Heimatort, dann für zwölf Jahre in Kschiha (Poutnov), darauf in Groß-Sichdichfür (Velká Hled’sebe), dazwischen besuchte er 1870 den landwirtschaftl. Fortbildungskurs in Tetschen-Liebwerd (Decín-Libverda), 1871 den realist. Fortbildungskurs in Prag. 1878 wurde S. Oberlehrer in Langendörflas (Dlouhý Újezd), 1890 in Schönbrunn (Studánka) und blieb bis zu seiner Pensionierung 1904 Leiter dieser zweiklassigen Volksschule, der er nach seinem Tod ein nicht unbeträchtl. Legat hinterließ. Seine landwirtschaftl. Ausbildung ermöglichte es ihm, Vorträge aus diesem Gebiet – auch für Lehrer – zu halten, womit sich S., der auch Gründer und Ausschußmitgl. des landwirtschaftl. Bez.Ver. war, Verdienste um die landwirtschaftl. Fortbildung im Tepler und Tachauer Bez. erwarb. Er war ein begeisterter, Lehrer wie Schüler mit hoher Überzeugungskraft ansprechender Jugendbildner und trat auch als Schriftsteller hervor. Viele seiner Gelegenheitsund Festged. wurden in heimatkundl. Werke, Sammelbde. und Periodika aufgenommen. S.s Begabung übersteigt nicht das Mittelmaß, aber sein Geschick, bedeutenden Vorbildern, wie Goethe, Grillparzer und Uhland, nachzufolgen, macht manche seiner Ged. als Zeugen der Vorbildfunktion dieser Dichter reizvoll. Darüber hinaus sammelte und veröff. er auch Märchen und Sagen.


Werke: Wie soll die Schule der Thierquälerei und der Zerstörungssucht der Schuljugend entgegenwirken?, in: Jb.für Lehrer, Ältern und Erzieher, 28, 1864; Ged., in: J. Köferl, Der polit. Bez. Tachau, 1890, Suppl.Bd. 1895; Ged., in: Der Lehrer als Dichter, hrsg. von H. C. Kosel und E. Hofmann, (1900) (mit Bild und biograph. Angaben); Beitrr. in Der Grenzbote, Dt. Heimat, Oesterr. Jugend-Bibl.; usw.
Literatur: Egerländer Biograf. Lex.; M. Urban, Zur Literatur Westböhmens, 1896; Deutschlands, Österr.-Ungarns und der Schweiz Gelehrte, Künstler und Schriftsteller in Wort und Bild, 2. Ausg. 1910 (mit Bild); H. Zirwick, in: Dt. Heimat (Plan) 2, 1926, S. 251; Lebens- und Arbeitsbilder sudetendt. Lehrer 2, (1933), S. 237; F. Schuster, Tachau – Pfraumberger Heimat, 1962, S. 102, 382; G. Träger, Bildende Künstler aus dem ehemaligen Kreis Tachau – Pfraumberg im Egerland (= Schriften zur Tachauer Heimatgeschichte 3), 1989; Biograph. Smlg. Collegium Carolinum, München, Deutschland.
Autor: (K. Adel)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 51, 1995), S. 34f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Horní Ves
  • gestorben in > Tachov