Schönbrunner, Josef von

Schönbrunner Josef von, Restaurator, Illustrator und Beamter. Geb. Wien, 14. 2. 1831; gest. ebenda, 2. 12. 1905.

Sohn des Zimmermalers Johann S., Bruder des Vorigen und des Folgenden sowie von Franz Xav. S. (s. u. Karl S.). S. stud. 1844–46 und 1847–50 an der Wr. Akad. der bildenden Künste u. a. bei J. v. Führich, Kupelwieser und J. Ender (alle s. d.). Ab 1864 war S. als Offizial, ab 1871 als Kustos, 1884 als Insp., ab 1896 bis zu seinem Tod als Dir. an der Wr. Albertina tätig. Mit seinem Ableben erlosch die an diesem Hause übl. Tradition, als Leiter der Smlg. einen Künstler zu bestellen. Zu den bedeutendsten Leistungen S.s zählt die Hrsg. der „Handzeichnungen alter Meister aus der Albertina und anderen Sammlungen“ gem. mit J. Meder (s. d.) und die Begründung der Hrsg. von Faksimile-Drucken der bekanntesten Werke der Smlg. S. war Inhaber zahlreicher Orden und Ehrenzeichen; 1904 nob.


Werke: Illustrationen zu „Pracht-Missale“, hrsg. von H. Reiß, 1857ff.; Die Albertina, 1887; Biblia pauperum, 1890; Kartons für die Freskenausmalung der Kirche von Cholina, Tschechien, 1892; Zeichnungen A. Dürers in der Albertina, 1905; Die verschiedenen Malarten, o. J.; Aquarellvorlagen für „Die Kleinodien des heiligen römisch-deutschen Reiches“ ; usw. Mithrsg.: Handzeichnungen alter Meister aus der Albertina und anderen Smlgg., gem. mit J. Meder, 1–10, (1896ff.).
Literatur: N. Fr. Pr., 3., Wr. Ztg., 3., RP, 5. 12. 1905; Bénézit; Eisenberg, 1893, Bd. 1; Fuchs, 19. Jh.; Fuchs, Erg.Bd.; Kosel 1; Thieme–Becker; L. Hevesi, Oesterr. Kunst im 19. Jh., 1903, S. 270; Kunsthist. Stud.Jb. für 1906, 1907, S. 127; H. Jäger-Sunstenau, in: Der Herold 12, 1988, S. 120; V. Birke, Beschreibendes Gesamtverzeichnis der italien. Zeichnungen der Albertina 5, o. J.; AVA, WStLA, beide Wien; Mitt. Heinz Schöny, Wien.
Autor: (S. Krasa-Florian)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 11 (Lfg. 51, 1995), S. 59f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Wien
  • gestorben in > Wien