Schneck, Karl

Schneck Karl, Feuerwehrpionier und Turnlehrer. Geb. St. Polten (NÖ), 17. 11. 1846; gest. ebenda, 4. 12. 1926.

Sohn eines Gastwirts. Gymn.Besuch in Krems und Wien (Piaristen), 1866 Matura. Ab 1871 als städt. Turnlehrer in St. Pölten (Mädchenschule, Schule der Engl. Fräulein, Taubstummeninst.) tätig, legte S. 1873 die Lehrbefähigungsprüfung für den Turnunterricht an Mittelschulen und Lehrerbildungsanstalten ab und war danach Landes-Turnlehrer an der Oberrealschule, ab 1875 auch am Landes-Lehrerseminar. 1878 Prof., 1903 i. R. S. war ab 1866 Mitgl. des Turnver. St. Pölten, 1868–73 Turnwart, 1884–97 stand er als Sprecher an dessen Spitze. Seit ihrer Gründung (1867) Mitgl. der Freiwilligen Feuerwehr St. Pölten, 1887–1918 Hptm., regte er die Gründung vieler Feuerwehren an, gründete selbst 1875 den Bez.Feuerwehrverband St. Pölten, den er 50 Jahre hindurch leitete, und war ab 1876 im Ausschuß des Landesfeuerwehrverbandes, 1893–1922 dessen Obmann. S. war auch 1903–14 Präs. (dann Ehrenpräs.) des österr. Reichsfeuerwehrverbandes. Als solcher organisierte er. 1906 den 8. (und letzten) österr. Reichsfeuerwehrtag. S., 1924 Ehrenkmdt. der Feuerwehren von NÖ und als „Vater Schneck“ Symbolfigur, gilt als größter Organisator des freiwilligen Feuerwehrwesens in Österr., war Ehrenmitgl. fast aller nö. Bez.Feuerwehrverbände sowie u. a. Ehren-Ausschußmitgl. des Dt. Reichs-Feuerwehrverbandes (1913). 1888–1900 Mitgl. des Gemeinderates von St. Pölten. Er wurde mehrfach ausgez., 1887 zum Ehrenbürger von St. Pölten ernannt, 1910 k. Rat.


Werke: Uebungsbuch für Land-Feuerwehren, 1892. Hrsg.: Liederbuch für Feuerwehren, 1881; Mitth. des nö. Landes-Feuerwehrverbandes, 1886ff.; Smlg. der Satzungen und Bestimmungen für den nö. Landes-Feuerwehrverband, 1897, 3. Aufl., hrsg. von E. Polsterer, 1935.
Literatur: St. Pöltner Ztg. und St. Pöltner Dt. Volksztg. vom 9. 12. 1926; Jahres-Ber. des Bundes-Real- und Ober-Gymn . . . . in St. Pölten. . . 1926–27, 1927, S. 128f.; K. Gutkas, in: Mitt.Bl. des Kulturamtes. Beilage zum Amtsbl der Stadt St. Pölten, 1959,f. 13; f. Trathnigg, Vater S., 1927; Gedenkschrift der Freiwilligen Feuerwehr St. Pölten . . ., 1927, S. 7ff.; J. Rössl u. a., Das große nö. Feuerwehrbuch. Ausg. Süd, (1986), s. Reg. (Bilder S. 50, 65); FS zur Eröffnung der Feuerwehrzentrale St. Pölten, 1989, S. 22ff.
Autor: (K. Gutkas)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 49, 1993), S. 361

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > St. Pölten
  • gestorben in > St. Pölten