Schloißnigg, Theodor Wilhelm Frh. von

Schloißnigg Theodor Wilhelm Frh. von, General. Geb. Wien, 27. 5. 1817; gest. ebenda, 3. 2. 1894.

Bruder des Vorigen; trat 1833 als Kadett in das Husarenrgt. 4 ein, wurde 1836 Unterlt., 1839 Oblt., 1843 Rtm. 2., 1848 1. Kl., 1849 Mjr., 1853 Obstlt., 1857 Obst., 1864 GM, 1876 FML und 1887 Gen. der Kav. S. verblieb drei Jahrzehnte hindurch beim selben Rgt., das er ab 1857 kommandierte. 1848 nahm er an der Verteidigung der Wr. Hofburg während der Revolution, 1848/49 als Ordonnanzoff. und Kolonnenführer an den Kämpfen in Ungarn teil. 1863/64 Kav.Truppenbrigadier in Graz, trat er 1864 als Vorstand – 1865 Obersthofmeister – an die Spitze des Hofstaats des Erzh. Karl Ferdinand und fungierte ab 1875 als Obersthofmeister von dessen Witwe Elisabeth, einer Tochter des Palatins Erzh. Joseph (s. d.). S. wurde für seine Verdienste mit zahlreichen in- und ausländ. Orden ausgezeichnet, ferner 1862 zum Kämmerer und 1865 zum Geh. Rat ernannt. Er hatte sich bes. 1849 in Ungarn um die Sicherung des Theißüberganges sowie um die Reitausbildung bei seinem Rgt. verdient gemacht.


Literatur: RP vom 4. 2. 1894; Vedette vom 7. 2. 1894; Wurzbach (s. unter Schloißnigg Johann Bapt. Frh.); Die Generalität der k. k. Armee, hrsg. von V. Silberer, 1, 1877, S. 358f. (mit Bild); Armee-Album, red. von G. Amon Ritter v. Treuenfest, 1899, Bilds. 19, S. 28; G. Amon Ritter v. Treuenfest, Geschichte des k. u. k. Husaren-Rgt. Nr. 4 A. Herzog von Connaught und Strathearn, 1903, S. 485, 487, 501f., 506, 511; KA Wien.
Autor: (P. Broucek)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 48, 1992), S. 217

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Wien
  • gestorben in > Wien