Schmitt-Gasteiger, Felix von

—-Gasteiger Felix von, Schmitt-G., Verwaltungsbeamter. Geb. Marburg, Stmk. (Maribor, Slowenien), 19. 2. 1865; gest. Wien, 18. 10. 1932.

Sohn eines Mjr. Stud. Jus an der Univ. Graz, 1890 Dr.jur.; 1899 in das Min. des Inneren berufen, übernahm er dort 1904 die Leitung des Präsidialbüros und wurde 1912 Sektionschef. 1913 wurde er nach dem Tode von L. G. Schaffgotsch (s. d.) Landespräs. von Sbg. und 1916 Geh. Rat. Im November 1918 war er bereit, sich einem republikan. Ausschuß zu unterstellen, um den Übergang in der Amtsführung zu gewährleisten, bevor er die Regierungsgeschäfte dem neu konstituierten Salzburger Landesrat übergab. Noch 1918 trat er nach kurzem Urlaub i. R. Trotz seines distanzierten Verhaltens erfreute er sich großer Sympathie bei der Bevölkerung; dennoch gelang es ihm nicht, größerer Schwierigkeiten, wie der Exzesse beim Hungerstreik zu Kriegsende, Herr zu werden.


Literatur: Salzburger Volksbl. vom 19., Salzburger Chronik vom 20. 10. 1932; 100 Jahre selbständiges Land Sbg., (1961), S. 106 (mit Bild); C. Mayr, Das Arbeitsbeschaffungsprogramm F. Rehrls, phil. Diss. Salzburg, 1975, S. 34; UA Graz, Stmk.
Autor: (O. Weber)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 49, 1993), S. 307

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Marburg an der Drau
  • gestorben in > Wien