Schembor, Friedrich

Schembor Friedrich, Astronom. * Wien, 22. 11. 1898; † Wien, 28. 3. 1942.

Sohn eines Maschinenschlossers; absolv. das Akadem. Gymn. in Wien und stud. 1918–22 an der Univ. Wien Astronomie, Physik und Mathematik, 1922 Dr. phil.; war bis 1924 Volontär an der Univ.Sternwarte in Wien, dann freier Mitarbeiter an verschiedenen Sternwarten, meist in Wien, 1925/26 in München und Breslau (Wroclaw); 1928–31 ao. Ass. an der Univ.Sternwarte, 1931 Volontär, 1932/33 Mitarbeiter, 1934–38 wiss. Leiter der Urania-Sternwarte in Wien. Daneben wirkte er 1931 auch beim Bundesamt für Eichund Vermessungswesen und als Volontär an der Graph. Lehr- und Versuchsanstalt sowie 1939–42 als Vertragsangestellter der Univ.Sternwarte in Wien. S. machte sich als eifriger und geschickter astronom. Beobachter verdient, vorzugsweise von Objekten des Planetensystems, aber auch von Doppelsternen und Veränderlichen. Nach tw. von ihm selbst entwikkelten Verfahren maß er photograph.-photometr. Integralhelligkeiten des Mondes im Verlauf einer Verfinsterung und die Variation der Himmelshelligkeit während der Dämmerung. 1927/28 führte er im Auftrag der Akad. der Wiss. in Wien Strahlungsmessungen auf der Stolzalpe (Stmk.) durch, deren Ergebnisse er veröff. In der Volksbildung war S. vor allem bestrebt, einen kleinen Kreis engagierter Amateure, die Astronom. Gemeinde der Wr. Urania-Sternwarte, zu wiss. verwertbaren eigenen Beobachtungen anzuleiten, an denen sich auch seine Frau Johanna beteiligte.


Werke: Ergebnisse der Strahlungsmessungen auf der Stolzalpe . . ., in: Sbb. Wien, math.-nat. Kl. 138, Abt. 2a, 1929; Photograph. Photometrie der Dämmerung, in: Gerlands Beitrr. zur Geophysik 29, 1931; zahlreiche Veröff. astronom. Beobachtungen in Astronom. Nachrichten 230–71, 1927–41; etc. Hrsg.: Veröff. der Urania-Sternwarte Wien 1ff., 1934ff. Red.: Astronom. Kai. der Urania Sternwarte Wien 1 (1935) ff., 1934ff.
Literatur: A. Prey, in: Astronom. Nachrichten 272, 1941/42, S. 245; Das Weltall 42, 1942, S. 179f.; Poggendorff 6–7; Porträtgalerie der Astronom. Ges., 1931, S. 58; Volksbildung im demokrat. Wien. 50 Jahre Wr. Urania 1897–1947, (1947), S. 29f.; UA Wien.
Autor: (K. Ferrari d’Occhieppo)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 10 (Lfg. 46, 1990), S. 75

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Wien
  • gestorben in > Wien