Rupp von Nyilhegy, Jakab

Rupp von Nyilhegy Jakab, Historiker, Archäologe und Archivar. * Ofen (Budapest), 13. 4. 1800; † Budapest, 14. 10. 1879.

Sohn eines Fleischhauers; stud. in Preßburg (Bratislava) und Pest (Budapest) Jus und war 1821–61 am Archiv der Kgl. Ung. Hofkammer in Ofen als einfacher Beamter (1858 Registrant I. Kl.) tätig. 1878 nob. R., dessen wiss. Arbeiten auf archival. Quellen basieren, erwarb sich auch Verdienste um die Rettung wertvollen Quellenmaterials aus den Beständen des Ung. Hofkammerarchivs vor den Skartierungen um die Mitte des 19. Jh. Als Historiker arbeitete er hauptsächlich über Numismatik und hist. Topographie und verfaßte dazu bahnbrechende und bis heute unentbehrliche Forschungsbehelfe.


Werke: Numi Hungariae hactenus cogniti . . ., 2 Bde., 1841–46, auch ung.; Buda-Pest és környékének helyrajzi története (Topograph. Geschichte der Städte Ofen und Pest sowie von deren Umgebung), 1868; Magyarország helyrajzi története, fo tekintettel az egyházi intézetekre . . . (Topograph. Geschichte Ungarns mit bes. Berücksichtigung der kirchlichen Institutionen . . .), 3 Bde., 1870–76; etc. Abhh. in Archaeológiai Értesito, Archaeológiai Közlemények etc.
Literatur: Vasárnapi Ujság vom 28. 12. 1879; Z. Fallenbüchl, A MagyarKamara tisztviseloi II. Józseftol . . . 1780–1848, in: Levéltári Közlemények 43, 1972, S. 343, 376 f.; Das geistige Ungarn; M. Életr. Lex.; Pallas; Révai; Szinnyei; F. Toldy, A magyar nemzeti irodalom története . . ., 1864, S. 261.
Autor: (Z. Fallenbüchl)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 44, 1987), S. 329f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Budapest
  • gestorben in > Budapest