Rybarski, Roman

Rybarski Roman, Jurist, Wirtschaftswissenschafter und Politiker. * Zator (Galizien), 3. 7. 1887; † KZ Auschwitz (Oswiecim, Galizien), 6. 3. 1942.

Stud. ab 1906 Jus an der Univ. Krakau (1910 Dr. jur.), dann an der École libre des Sciences Politiques in Paris. Seit seiner Jugend mit den Nationaldemokraten verbunden, wurde er später einer der Führer des Stronnictwo Narodowe (Nationalpartei). 1910 Mitgl. der geheimen Nationalliga. 1913 Priv.Doz., 1917 ao. Prof. der Finanzwiss. an der Univ. Krakau. 1919 Berater der poln. Delegation für ökonom. Fragen bei der Friedenskonferenz in Paris. 1919–21 Vizeminister im Min. der einstigen preuß. Provinz, dann im Finanzmin. tätig. 1922 wurde er zunächst ao., dann o. Prof. der polit. Ökonomie und der Finanzwiss. am Polytechnikum in Warschau. 1924 o. Prof. der Finanzwiss. an der Univ. Warschau, 1939 Dekan. 1925 korr., 1938 w. Mitgl. der Poln. Akad. der Wiss., 1928 Mitgl. der Warschauer Wiss. Ges. 1928–35 Abg. zum poln. Sejm und Vorsitzender des Nationalen Klubs. Während des Zweiten Weltkrieges war er Mitgl. des Ausschusses der Nationalen Konspirationspartei und gehörte zu den Organisatoren und Vortragenden der Untergrunduniv. in Warschau. Ab 1941 war er im KZ Auschwitz. R. veröff. viele Arbeiten aus der Theorie der Ökonomie, der Finanzwiss. und der poln. Wirtschaftsgeschichte sowie polit. und volkswirtschaftliche Abhh.


Werke: Organizacya kredytu przemyslowego w Galicyi i Królestwie Polskiem (Die Organisation des Ind.Kredits in Galizien und im Kg.Reich Polen) ( = Wydawnictwo z fund. Dr S. Pietraszkiewicza 1), 1911; Nauka o podmiocie gospodarstwa spolecznego (Die Lehre vom Subjekt in der Sozialwirtschaft), 1912; Wartosc wymienna jako miara bogactwa (Der Tauschwert als Maßstab des Reichtums), 1914; Bojkoty ekonomiczne w krajach obcych (Wirtschaftsboykotte in fremden Ländern), 1916; Idea gospodarstwa narodowego (Die Idee der Volkswirtschaft), 1919; Wartosc kapital i dochód (Wert, Kapital und Einkommen), 1922; System ekonomii politycznej (Das System der Nationalökonomie), 3 Bde., 1924–28; Handel i polityka handlowa Polski w XVI stuleciu (Handel und Handelspolitik Polens im 16. Jh.), 2 Bde., 1928–29; Skarbowosc Polski w dobie rozbiorów (Das Finanzwesen Polens zur Zeit der Teilungen), 1937; etc. Red.: Rok Polski, 1916 ff.
Literatur: Rocznik PAU, 1926, S. XVIIf.; Rocznik Towarzystwa Naukowego Warszawskiego 21, 1928, S. 76 f. (mitt Werksverzeichnis), 31/38, 1954, S. 245 f.; J. Rutkowski, R. R., in: Kwartalnik Historyczny 13, 1946, S. 592 ff.; W. Enc. Powsz. PWN; L. Staniewicz, Politechnika Warszawska 1915–25, 1925, s. Reg.; Ilustrowana Enc. Trzaski 4, 1930; A. Peretiatkowicz – M. Sobeski, Wspólczesna kultura polska, 1932; Who’s Who in Central and East-Europe 1933/34, 1935, 1935/36, 1937; Straty kultury polskiej 1939–44, red. von A. Ordega und T. Terlecki, 1, 1945, S. 208 ff.; B. Olszewicz, Lista strat kultury polskiej . . ., 1947; J. Czarkowski, Zarys dziejów mysli ekonomicznej w Polsce, 1948, S. 24f.; J. J. Terej, Rzeczywistosc i polityka. Ze studiów nad dziejami najnowszymi Narodowej Demokracji, 2. Ausg. 1979, s. Reg.
Autor: (A. Szklarska-Lohmannowa)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 44, 1987), S. 348

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Zator
  • gestorben in > Auschwitz