Roth, Johann Bapt.

Roth Johann Bapt., Stempelschneider und Medailleur. * Wien, 22. 1. 1802; † Wien, 17. 2. 1870.

Stud. an der Wr. Akad. der bildenden Künste, u. a. bei L. Pichler (s. d.); erhielt mehrmals Förderungspreise und Stipendien. 1831–36 Rompensionär der Akad. der bildenden Künste. 1838 Graveursadjunkt, ab 1856 Münzgraveur des Wr. Hauptmünzamtes. 1861 Erster Münzund Medaillengraveur, 1866 i. R. R. schnitt auch die Stempel für den nicht zur Ausgabe gelangten Gedenk-Doppelgulden auf den Neubau des Schottentores in Wien (1840). Er wurde u. a. 1829 mit der Silbernen Ehrenmedaille, 1844 mit dem türk. Verdienstorden ausgezeichnet.


Werke: (Medaillen): Krönung K. Ferdinands I. in Mailand, 1838; Erbauung der K. Ferdinands Wasserleitung in Wien, 1840; Bau der Lagunenbrücke in Venedig, 1841; Ausbau der Stephansturmspitze, 1843; Bau der Südbahn, 1844; Verdienstmedaille für Kunst und Wiss.; Ausst.-Medaillen; etc.
Literatur: J. C. Adam, Alt-Wr. Medailleure, in: Mitt. der Oesterr. Ges. für Münz-u. Medaillenkde. 3, 1907, S. 61 f.; B. Koch, Biograph. Beitrr. zur Geschichte der Wr. Münzstempelschneider und Medailleure, in: Numismat. Z. 82. 1967, S. 68; Bénézit; Fiala; Forrer; Thieme–Becker; Wurzbach (s. unter Roth Stephan Ludwig).
Autor: (B. Koch)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 43, 1986), S. 277

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Wien
  • gestorben in > Wien