Rubelli von Sturmfest, Ludwig

Rubelli von Sturmfest Ludwig (Lodovico), Maler. * Zara (Zadar, Dalmatien), Jänner 1842; † Feldhof b. Graz, 25. 1. 1905.

Sohn eines Mjr.Auditors; war 1861–63 in der Kriegsmarine, aus der er unter nicht näher bekannten Umständen entlassen wurde. R.s weiterer Werdegang ist unbekannt; seine ersten Gemälde – sie gelangten sogar in den k. Besitz – sind erst aus den frühen 80er Jahren bekannt. Er veranstaltete ab dieser Zeit zahlreiche kleine, kurzfristige Ausst. in den Hotels von Triest, Fiume (Rijeka) und Budapest, lebte mit seiner Familie aber meist in Görz. Am meisten geschätzt wurden seine Marinebilder, vor allem von ung. Magnaten und ung. Reedereien. Neben seinen zahlreichen Schiffsporträts und Kompositionen malte er oft in historisierender Manier, aber nicht immer genau im Detail. Ähnlich wie A. Frh. v. Ramberg (s. d.) verstand auch er viel vom Schiffsbetrieb, sodaß seine Schiffsdarstellungen zu den besten zeitgenöss. Gemälden dieses Genres gehören.


Werke: Hafen von Triest, 1879; „Tegetthoff“ im Polarmeer 1872, 1879; Nachtmanöver der k. k. Eskadre bei Pola, 1888; Angriff der Torpedoboote auf Schlachtschiffe in den Manövern 1891, 1891; Darstellungen der Yachten und Regatten des k. u. k. Yacht-Geschwaders in Pola, um 1894; Untergang der „Ré d’Italia“, 1897; etc.
Literatur: La Bilancia vom 12., 14. und 16. 8. 1879; La Varietà vom 30. 1. 1892; Bénézit; Thieme-Becker; H. Fuchs, Die österr. Maler des 19. Jh. 3, 1973.
Autor: (W. Aichelburg)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 44, 1987), S. 307f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Zadar
  • gestorben in > Graz