Roskoványi von Roskovány, Ágoston

Roskoványi von Roskovány Ágoston, Bischof und Fachschriftsteller. * Szenna, Kom. Ung (Senné, Slowakei), 7. 12. 1807; † Neutra (Nyitra, Slowakei), 24. 2. 1892.

Stud. Phil. am Priesterseminar in Erlau (Eger), 1824–28 Theol. in Pest (Budapest) am Zentralseminar und an der Univ.; 1827 Dr. phil. Nach weiteren Stud. am Frintaneum in Wien 1832 Dr. theol. Nach der Priesterweihe (1831) war er kurze Zeit in der Seelsorge, dann in Erlau als Stud.Präfekt und Vizerektor des Priesterseminars tätig und betreute auch das Diözesanarchiv. 1836 wurde R. Kanzleidir., Synodalrichter und Domkapitular, 1841 Rektor des Priesterseminars. 1847 Weihbischof bei Erzbischof Pyrker (s. d.), 1850 Kapitelvikar. 1851 wurde R. Bischof von Waitzen (Vác) und brachte die durch sechsjährige Sedisvakanz zerrüttete Diözese in Ordnung. Ab 1859 Bischof von Neutra, gelang es ihm bald, die finanziellen Schwierigkeiten der Diözese zu überwinden. Er widmete sich vor allem der Erziehung und stiftete für diesen Zweck einen namhaften Fonds. In der Führung seiner Diözesen vermochte R. Spannungen vorzubeugen und durch klug-affirmative Haltung während des I. Vatikan. Konzils für den ung. Episkopat des öfteren richtungweisend zu wirken. Als unermüdlicher Sammler kirchlicher Urkunden machte er sich – trotz gewissen Mangels an Kritik – sehr verdient. Seine vielbändigen Sammelwerke sind wichtige Quellen zur ung. Kirchengeschichte des 19. Jh.


Werke: De primatu Romani Pontificis, ejusque juribus, 1834, Neuausg. 1841; Katekizmus . . . (Katechismus . . .), 1836, auch dt.; De matrimonio in ecclesia catholica, 2 Bde., 1837–40; De matrimoniis mixtis inter catholicos et protestantes, 7 Bde., 1842–82; Coelibatus et Breviarium, 13 Bde., 1861–81; Romanus Pontifex tamquam primas ecclesiae et princeps civilis . . ., 20 Bde., 1867–90; Matrimonium in ecclesia catholica potestati ecclesiasticae subiectum . . ., 4 Bde., 1870–82; Beata Virgo Maria in suo conceptu immaculata . . ., 13 Bde., 1873–81; etc. Hrsg.: Monumenta catholica pro Independentia Potestatis Ecclesiasticae ab Imperio Civili, 15 Bde., 1847–89; Supplementa ad collectiones monumentorum et literaturae . . ., 14 Bde., 1887–92; etc.
Literatur: Das geistige Ungarn; Katolikus Lex.; LThK; Pallas; Révai; Szinnyei; Wurzbach; Cat. bibliothecae Joannis Cardinalis Simor . . ., 1887, S. 1155; Schematismus cleri dioecesis Nitriensis, 1888; M. Wertner, A magyar nemzetségek a 14. század közepéig, 1891, S. 362 ff.; Magyar jogi lex., 1907; Nomenclator literarius recentioris theologiae catholicae, hrsg. von H. Hurter, 2, 4. Aufl. 1926; A. Stránsky, Dejini biscupstea nitrianskeho, 1933, S. 267 ff.; A. M. Stickler, Historia iuris canonici 1, 1950, S. 360 f.; E. Hermann, A katolikus egyház történele Magyarországon 1914–ig ( = Diss. Hungaricae ex historia Ecclesiae 1), 1973, s. Reg.; G. Salacz, Egyház és állam Magyarországon a dualizmus korában 1867–1918 ( = Diss. Hungaricae ex historia Ecclesiae 2), 1974, s. Reg.; G. Adriányi, Ungarn und das I. Vatikanum ( = Bonner Beitrr. zur Kirchengeschichte 5), 1975. s. Reg.
Autor: (E. Gianone)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 43, 1986), S. 258f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Senné
  • gestorben in > Neutra