Rosner, Antoni

Rosner Antoni, Dermatologe. * Tarnów (Galizien), 9. 11. 1831; † Krakau (Kraków), 25. 8. 1896.

Sohn eines Arztes, Vater des Vorigen und des Folgenden; absolv. an der Univ. Wien ab 1847 die philosoph. Jgg. und stud. 1848–53 Med., 1855 Dr. med., 1861 Dr. chir.; Mag. obstet. 1858 Operationszögling am Wr. Allg. Krankenhaus; wurde bei F. Hebra (s. d.), Sigmund, Ulrich und J. v. Dumreicher (s. d.) ausgebildet. 1862 habil. er sich als erster Arzt in Galizien für Dermatol. an der Univ. Krakau und leitete die Abt. für Hautkrankheiten am Hl. Geistspital in Krakau, 1867 ao. Prof., 1887 o. Prof. der Dermatol. und Hautkrankheiten, 1894/95 Dekan. R., der 1871 die Klinik für Hautkrankheiten in Krakau organisierte, wurde zum Begründer einer angesehenen dermatolog. Schule in Krakau und zum Bahnbrecher der modernen Dermatol. in Galizien. 1872 Mitgl. der Akad. der Wiss. in Krakau.


Werke: Przypadek wysypki guziczkowéj (Ein Fall von Knötchenausschlag), in: Przeglad Lekarski 5, 1866; O kile w plucach (Über Lungensyphilis), 1881; etc.
Literatur: A. Kwasnicki, † Dr. A. R. in: Przeglad Lekarski 35, 1896, S. 481 f.; I.Golebiowska, Dzieje kliniki dermatologicznej Uniw. Jagiellonskiego (1862–1918), in: Archiwum Historii Medycyny 21, 1958, S. 82 ff.; Szescsetlecie medycyny krakowskiej 2; Historia katedr, 1964, s. Reg.; PAU 1872–1952. Nauki lekarskie,scisle, przyrodnicze i o ziemi, red. von S. M. Brzozowski, 1974, s. Reg.; UA Kraków, Polen; UA Wien.
Autor: (S. Brzozowski)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 43, 1986), S. 260

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Tarnów
  • gestorben in > Krakau