Rothkirch und Panthen, Karl Gf. von

Rothkirch und Panthen Karl Graf von, Verwaltungsbeamter. * Falkenau (Chróscina, preuß. Schlesien), 2. 12. 1807; † Prag, 31. 3. 1870.

Stammte aus dem österr. Zweig einer altschles. Adelsfamilie, Sohn des Folgenden; trat in den staatlichen Verwaltungsdienst ein, 1842–46 Kreishptm. in Caslau (Cáslav), 1846–48 in Pilsen (Plzen); die ihm 1848 angetragene Stellung des Statthalters von Böhmen lehnte er wegen einer starken nationaltschech. Opposition ab und wurde 1850 Kreispräs. von Eger (Cheb). 1857–60 Landespräs. der Bukowina, war er mit der Vereinigung der Landesverwaltung mit Galizien nicht einverstanden. 1861 böhm. Landtagsabg. für den verfassungstreuen Großgrundbesitz, 1861–1863 Reichsratsabg. (rechtes Zentrum). Ab 1863 konzentrierte sich R. als Obst.Landmarschall des Kg.Reichs Böhmen auf die böhm. polit. Szene. Er war bestrebt, eine gewisse Neutralität zwischen der zentralist. und der föderalist. Partei zu bewahren, wodurch er sich beiden Seiten entfremdete. Nach dem Friedensschluß mit Preußen 1866 Statthalter von Böhmen, wurde er aber 1867 pensioniert, weil er eine Unterstützung der neuen Regierungspolitik nicht garantierte. Geh. Rat.


Literatur: Wr. Ztg. vom 4. 4. 1870 (Abendausg.); K. Kazbunda, Kolem dubnového snemu ceského z r. 1867, in: Ceský casopis historický 38, 1932, S. 285 ff.; Masaryk; Otto; Rieger; Wurzbach; R. Schránil–J. Husák, Der Landtag des Kg. Reichs Böhmen 1861–1911, 1911, s. Reg.; K. Kazbunda, Ceské hnutí roku 1848, 1929, s. Reg.; O. Knauer, Österr. Männer des öff. Lebens von 1848 bis heute, 1960.
Autor: (J. Koralka)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 43, 1986), S. 286f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Chrościna
  • gestorben in > Prag