Rolleder, Anton

Rolleder Anton, Heimatforscher und Schulmann. * Odrau (Odry, österr. Schlesien), 24. 5. 1855; † Bad Nauheim (BRD), 20. 8. 1912.

Sohn eines Arztes; stud. 1875–78 an der Techn. Hochschule (allg. Abt.) in Wien, 1879 Lehramtsprüfung aus Mathematik und darstellender Geometrie. 1879–86 war R. als Realschulprof. zunächst in Neutitschein (Nový Jicín), dann in Wien V., 1886–1912 (ab 1905 als Dir.) in Steyr tätig. 1889–1905 Bez.Schulinsp. für Steyr-Stadt und Steyr-Land. R. erwarb sich durch seine heimatkundlichen Forschungen große Verdienste. Ehrenbürger von Odrau (1904), Reg.Rat (1911), Korrespondent der Zentralkomm. für Erforschung und Erhaltung der Kunst- und hist. Denkmale.


Werke: Die Raumkurven III. Ordnung als Schnittlinien zweier windschiefer Flächen II. Ordnung . . ., in: 6. Jahresber. über die k. k. Staats-Unterrealschule im V. Bez. in Wien . . . 1880/81, 1881; Heimatkde, von Steyr . . ., (1894), Neudruck 1976; Die Herren von Krawarn, in: Z. des (dt.) Ver. für die Geschichte Mährens und Schlesiens 2–3, 1898–99; Die mähr. Herren von Sternberg, ebenda, 5, 1901; Geschichte der Stadt und des Gerichtsbez. Odrau, 1903; Die Schulen der Stadt Steyr in der Reformationszeit, bearb. von E. Pillewizer, in: Beitrr. zur Österr. Erziehungs- und Schulgeschichte 18, 1918; mehrere Beitrr. in: Enzyklopäd. Hdb. der Erziehungskde., 2 Bde., hrsg. von J. Loos, 1906–08, 2. Aufl. 1911; etc.
Literatur: Steyrer Ztg. vom 24. 4. 1904, 30. 11. 1911, 22. 8. 1912 und 3. 1. 1963; Alpen-Bote, 1911, S. 96; Steyrer Geschäfts- und Unterhaltungskal. für Stadt und Land, 1913, S. 120 f., 193; G. Goldbacher, Entwicklungs-Geschichte der k. k. Staats-Ober realschule in Steyr . . ., in: 43. Jahresber. der k. k. Staats-Ober-Realschule in Steyr, 1913, S. 33 ff.; F. Herget, Reg.Rat Dir. A. R. †, ebenda, 1913, S. 79 ff.; G. Joksch, Prof. A. R., in: Kuhländler Heimatkal., 1959; Amtsbl. der Stadt Steyr 3, 1960, n. 5; Heimatbrief der Stadt Odrau und Umgebung 78, 1962; Zentralstelle für Sudetendt. Familienforschung (Simmershausen). Mitt. 11, 1963; M. Brandl, Schrifttum zur Geschichte von Steyr, in: Bundesgymn. und Bundesrealgymn. Steyr. 88. Jahresber.1970/71, (1971), S. 3; Mähr.-Schles. Heimat 20, 1975, S. 275; Mitt. des Sudetendt. Archivs 59, 1980, S. 37 f.; Kosch, Kath. Deutschland; Krackowizer; M. Brandl, Neue Geschichte von Steyr, (1980), S. 287 f.; C. H. Watzinger, Ihre Heimat ist Steyr, 1980, S. 70 ff.; A. Zerlik, Sudetendt.inOÖ, 2. Aufl. 1982, S. 72 f.
Autor: (M. Brandl)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 43, 1986), S. 224

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Odry
  • gestorben in > Bad Nauheim
  • wirkte in > Neutitschein (1879-1886)
  • wirkte in > Wien (1886-1912)
  • wirkte in > Steyr (1886-1912)
  • wirkte in > Steyr-Land District (1889-1905)
  • ausgebildet in > Wien

Institutionen

  • war Student > Technische Hochschule Wien (1875-1878)
  • war Mitarbeiter von > Zentralkommission für Denkmalpflege