Ripper, Julius von

Ripper Julius von, Admiral. * Podgórze (Galizien), 6. 3. 1847; † Wien, 15. 7. 1914.

Wurde 1861 als Marineinf.Kadett aus dem Kadetteninst. in Fiume (Rijeka) ausgemustert und avancierte im Zuge zahlreicher Einschiffungen 1889 zum Korvettenkapitän. 1892 übernahm er das Kmdo. der auf einer Weltumseglung begriffenen Korvette „Fasana“ in Ostasien. Ab 1893 (Fregattenkapitän) stand er der 4. Abt. der Marinesektion vor (1895 Linienschiffskapitän) und übernahm 1896 die Leitung der Operationskanzlei der Marinesektion. Nach einer Mission zur Wahrung der österr.-ung. Interessen im span.-amerikan. Krieg vor Kuba 1898 war R. ab 1901 (Konteradmiral) Kmdt. der Übungseskader, 1902 Präses des Marinetechn. Komitees. Nach nochmaliger Übernahme der Eskader 1904/05 wirkte er ab 1905 als Kriegshafenkmdt. von Pola (Pula). Diese Kommandierung wurde 1905 durch die Betrauung R.s mit dem Kmdo. der Flottenabt. in der Levante unterbrochen, womit das Kmdo. der internationalen Eskader anläßlich der gegen die Türkei aufgebotenen Flottendemonstration im östlichen Mittelmeer verbunden war. 1905 Vizeadmiral, 1911 Admiral, 1913 i. R. 1894 nob.


Literatur: N. Fr. Pr. vom 14. 2. 1913 und 15. 7. 1914 (Abendausg.); Wr. Ztg. und RP vom 15. 7. 1914 (Abendausg.); Vedette vom 24. 3. 1906; Armeebl. vom 20. 2. 1913; H. Bayer v. Bayersburg, Österr. Admirale . . . 1867–1918 ( = Österr.R. 154/156), 1962, S. 151 ff.; KA Wien.
Autor: (P. Broucek)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 9 (Lfg. 42, 1985), S. 173

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Podgórze
  • gestorben in > Wien