Rank, Josef

Rank Josef, Lexikograph und Beamter. * St. Huberti (Drahouš, Böhmen), 22. 10. 1833; † Prag, 12. 1. 1912.

Besuchte ab 1845 in Prag die private Lehrerbildungsanstalt Dr. Amerlings (Budec), 1851–53 die Orgelschule. Ab 1857 stand er im Dienst der Gemeinde Prag, ab 1871 als Registrator, ab 1896 als Dir. der Registratur. R., der bereits früh seinen Onkel, den Schriftsteller Franta-Šumavský, bei dessen lexikograph. Arbeiten unterstützte, war in der Red. von Riegers Konversationslex. tätig. Er schrieb Beitrr. für verschiedene Z. und gab eine R. enzyklopäd. und philolog. Hdbb. heraus.


Werke: Kapesní slovník novinárský . . . (Kleines Taschenwörterbuch . . .), 1862; Poláci a Rusové (Polen und Russen), 1863; Nový slovník kapesní jazyka ceského a nemeckého (Neues Taschenwörterbuch der böhm. und dt. Sprache), 1863, 7. Aufl. 1905; Malý slovník kapesní jazyka ceského a nemeckého (Kleines Taschenwörterbuch der böhm. und dt. Sprache), 2 Tle., 1866, Neuaufl. 1897–99; Rusko-ceský slovník (Russ.-tschech. Wörterbuch), 1874; Mše pravoslavná (Die orthodoxe Messe), 1885; Kapesní slovník svetový (Universaltaschenwörterbuch), 1890; etc. Red.: Prírucní slovník všeobecných vedomostí (Handwörterbuch des allg. Wissens), 2 Bde., 1882–87.
Literatur: Národní listy vom 13. 1. 1912; J. R., in: Zlatá Praha 29, 1912, S. 219 f.; Otto 21, 28, Erg.Bd. V/1; Rieger; Wurzbach (s. unter Rank Joseph, Schriftsteller).
Autor: (K. Kucera)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 40, 1983), S. 415

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Drahouš
  • gestorben in > Prag