Rathausky, Johann

Rathausky Johann, Bildhauer. * Wien, 24. 11. 1858; † Wien 16. 7. 1912.

Stud. an der Wr. Akad. der bildenden Künste in der Meisterkl. von Kundmann (s. d.). Ab 1890 war er Mitgl. der Genossenschaft der bildenden Künstler Wiens, 1900 Gründungsmitgl. des Hagenbundes, 1905 kehrte er in die Genossenschaft der bildenden Künstler Wiens zurück. R.s frühe Werke sind im Geiste des Neobarock geschaffen; etwa um die Jh. Wende erfolgte eine Wandlung zum gemäßigten Naturalismus, in dem er seine bedeutendsten Arbeiten, vor allem das Stifterdenkmal in Linz (1902) und die damals beliebten Porträtbüsten und Reiterstatuetten, schuf. In Kabinettstücken experimentierte er mit Polychromie und neuen Materialien (Terralith). R. beteiligte sich regelmäßig an den Ausst. des Künstlerhauses, an Wettbewerben sowie an internationalen Ausst. und wurde vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. 1895 mit der Großen goldenen Staatsmedaille, 1900 mit der Silbernen Medaille auf der Weltausst. in Paris.


Werke: Helios und Selene, 1891 (Brunnengruppe, Abbazia). Denkmäler: K. v. Etzel, 1893 (Brennerpaß); K. Wurmb, 1913 (Salzburg); etc. Kn. Elisabeth, 1903 (Gedenktafel, Landhaus, Linz); Hll. Elisabeth, Karl Borromäus, 1904 (Fassadenfiguren, Versorgungsheimkirche, Wien XIII.); Adam und Eva, 1908 (Relief, Vorhalle, Kirche am Zentralfriedhof, Wien XI.). Zahlreiche Büsten: A. Stifter; F.G. Waldmüller; etc. Statuetten: Dragoner zu Pferd (Heeresgeschichtliches Mus., Wien); Mozart (Hist. Mus. der Stadt Wien, Wien); etc. Grabmäler und Plaketten.
Literatur: N. Fr. Pr. vom 17. 7. 1912 (Abendausg.); Neue Illustrierte Wochenschau vom 30. 11. 1958; Allg. Kunst-Chronik 17, 1893, S. 213, 769; R. Waissenberger, Hagenbund 1900–38, in: Mitt. der Österr. Galerie 16, 1972, S. 59, 61, 121; Eisenberg. 1893, Bd. 1; Kosel 1; Thieme–Becker; L. Hevesi, Oesterr. Kunst im 19. Jh., 1903, S. 183, 318; R. Schmidt, Das Wr. Künstlerhaus . . . 1861–1951, 1951, S. 108, 127, 145, 166, 198; M. Pötzl-Malikova, Die Plastik der Wr. Ringstraße. Künstler. Entwicklung 1890–1918 (= Die Wr. Ringstr. 9/2), 1976, s. Reg.
Autor: (M. Pötzl-Malikova)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 40, 1983), S. 431f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Wien
  • gestorben in > Wien
  • wirkte in > Linz
  • stellte aus > Paris

Institutionen

  • war Student > Akademie der bildenden Künste Wien
  • war Mitglied > Genossenschaft der Bildenden Künstler Wiens (Künstlerhaus) (1890-1899)
  • war Gründungsmitglied > Künstlerbund Hagen (1900)
  • war Mitglied > Künstlerbund Hagen (1900-1905)
  • war Mitglied > Genossenschaft der Bildenden Künstler Wiens (Künstlerhaus) (1905)