Popović, Jovan Sterija

Schriftsteller, geb. 1.1.1806 in Vršac, gest. 26.2.1856 in Vršac

Stud. Phil. in Pest (Budapest), Jus in Käsmark (Kežmarok); war ab 1835 zuerst Gymnasialprof., dann Advokat in Werschetz, ab 1840 Prof. für Naturrecht am Lyzeum in Kragujevac, der damals höchsten Lehranstalt im Fürstentum Serbien. Mit dieser übersiedelte er 1841 nach Belgrad, wo er 1842 Sektionschef im Unterrichtsmin. wurde. In dieser Eigenschaft wirkte P. sehr aktiv für die Gründung des serb. Nationalmus., des Nationaltheaters sowie der Gelehrtenges. Društvo srbske Slovesnosti und verfaßte als Organisator des Schulwesens verschiedene Lehrbücher. Nach der Revolution von 1848/49 lebte er als Advokat in Werschetz. Seine literar. Tätigkeit begann P. unter dem Einfluß der Antike, wandte sich aber bald der Volksdichtung und nationalen Themen zu; im Bereich der Satire waren seine dt. Vorbilder Rabener und Wieland, was bes. in seinem Werk „Roman bez romana“ (Roman ohne Roman), 1838, zum Ausdruck kommt. 1854 gab er eine Smlg. reifer und intellektueller lyr. Lieder mit allg. menschlichen Themen („Davorje“) heraus. P., vor allem Dramatiker, zählt zu den bedeutendsten Vertretern der dramat. Literatur bei den Jugoslawen.

Networks

Literatur, Buch- und Zeitungswesen

Links

Personen

Orte

  • Geburtsort > Vršac
  • Sterbeort > Vršac

Institutionen