Pogrányi Nagy, Géza

Pogrányi Nagy Géza, Mediziner. * Pest (Budapest), 19. 12. 1869; † Budapest, 20. 4. 1922.

Stud. Med. an den Univ. Budapest, Berlin und Wien, 1893 Dr. med. 1894 Kameralarzt in Zlatá Idka (Slowakei), 1896 Kom.Arzt des Kom. Abaúj-Turna. Nach einer längeren Stud.Reise im Ausland (1898) ließ er sich 1899 in Kaschau (Košice) nieder und war 1903–19 als städt. Arzt und Leichenbeschauer tätig. 1921 übersiedelte er nach Budapest. P., Autor von Abhh. in in- und ausländ. Fachz., machte sich um die Organisation des öff. Gesundheitswesens in Kaschau und darüber hinaus um die Bekämpfung der vener. Krankheiten verdient.


Werke: A hasfal áthatoló sebzése és a vastagbél hasított sebzése után per primam intentionem gyógyulás (Heilung nach einer durchgehenden Verwundung der Bauchwand und nach einer Schnittverwundung des Dickdarms per primam intentionem), in: Orvosi Hetilap, 1895, Traumatikus tüdosérv egy esete (Traumat. Lungenhilus), ebenda, 1896, beides auch in: Centralbl. für die gesammte Therapie, 1897; A közegészségügyi felügyeleti hatáskör gyakorlati ellátása (Die prakt. Ausübung der gesundheitlichen Kontrollkompetenz), in: Közegészségügy, 1915; A szállodai, csapszéki . . . alkalmazottak venerológiai ellenorzése (Die venerolog. Kontrolle der Angestellten im Hotel- und Gastgewerbe . . .), in: Nemzetvédo füzetek, 1917; etc.
Literatur: B. Molnár, Kassa város orvosi története, 1944, S. 132 ff.; B. K. Rippa, K histórii medicíny na Slovensku, 1958, S. 165.
Autor: (N. Duka Zólyomi)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 153

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Budapest
  • gestorben in > Budapest