Polit-Desančić, Mihailo

Polit-Desancic Mihailo, Politiker und Journalist. * Neusatz (Novi Sad, Vojvodina), 15. 4. 1833; † Mirapuszta b. Liebling (Banat), 30. 3. 1920.

Sohn eines Handelsmannes; stud. ab 1852 Phil., ab 1853 Jus an der Univ. Wien (1861 Dr. jur.) sowie Staatswiss. in Paris. Seine Laufbahn begann er bei der kroat. Hofkanzlei. 1861 wurde er Abg. zum kroat. Landtag und wirkte gem. mit Bischof Strossmayer für eine enge Zusammenarbeit zwischen Serben und Kroaten. 1867 nahm er in Moskau am Slawenkongreß teil und war dann als Rechtsanwalt in Neusatz tätig. Als Abg. zum ung. Parlament (1873–1913) trat er entschieden u. a. gegen den Dualismus, gegen die Magyarisierung und für die Lösung der oriental. Frage ein. P.-D., seit seiner Wr. Stud.Zeit mit dem Politiker S. Miletic (s. d.) befreundet, red. 1885–1914 die Ztg. „Branik“, ab 1890 das Organ der serb. liberalen Partei in Ungarn.


Werke: Die oriental. Frage und ihre organ. Lösung, 1862; Die Nationalitätenfrage in Ungarn, 1879; Pokojnici (Verstorbene) 1, 1893; Uspomene (Erinnerungen), 1900; Kako sam svoj vek proveo (Wie ich mein Leben verbrachte), 1923; Besede sa povesnickim crtama iz politicke borbe (Reden mit hist. Skizzen aus dem polit. Kampf) 1861–1910, 4 Bde., o. J.; etc. Abhh. in Branik, Zastava, Srbski dnevnik, Ost und West, Allg. Ztg. (Augsburg) etc.
Literatur: N. Milutinovic, Miletic i P. u borbi za nacionalni opstanak Srba u Ugarskoj, in: Glasnik Istorijskog društva u Novom Sadu 3, 1930, n. 3, 4, 1931, n. 2; Letopis Matice srpske 337, 1933, H. 1–3; N. Milutinovic, Napredne politicke koncepcije M. P.-D., in: Godišnjak Društva istoricara Bosne i Hercegovine 15, 1966, S. 201 ff.; K. Milutinovic, Sveslavenski kongres u Moskvi 1867, in: Starine 54, 1969, S. 95 ff.; Enc. Jug.; Nar. Enc.; Révai; K. Milutinovic, M. P.-D. kao istoricar, 1936.
Autor: (S. K. Kostic)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 177

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Novi Sad
  • gestorben in > Jebel
  • studierte in > Paris
  • war (Rechts-)Anwalt in > Novi Sad (1867)

Institutionen

  • war Student > Universität Wien (1852)
  • promovierte > Universität Wien (1861-1861)
  • war Beamter > Kroatische Hofkanzlei
  • war Abgeordneter > Kroatischer Landtag (Sabor) (1861)
  • war Teilnehmer > Slawenkongress (Moskau, 1867) (1867-1867)
  • war Abgeordneter > Ungarischer Reichstag (1867–1918) (1873-1913)
  • war Redakteur > Branik (serb. Zeitung, Ungarn)