Plečnik, Janez

Plecnik Janez, Anatom. * Laibach (Ljubljana), 3. 6. 1875; † ebenda, 5. 12. 1940.

Stud. 1893–98 an der Univ. Wien Med., 1899 Dr. med. Er spezialisierte sich in patholog. Anatomie, arbeitete einige Zeit in Czernowitz (Cernivci) und kam 1905 als gerichtlicher Sachverständiger und Gefängnisarzt nach Laibach, ab 1917 Prosektor. 1920 o. Prof. der Anatomie an der neugegründeten Univ. Laibach., 1922/23, 1932/33 und 1938/39 Dekan. 1919 gründete er das Anatom. Inst. und leitete es bis 1940. P., ein Polyhistor und bedeutender Lehrer, untersuchte vor allem die Struktur der Nebenniere. Er führte beim Härten der Präparate mit Paraffin Tetrachlor-Hydroxyd als Zwischenflüssigkeit ein.


Werke: Kratek repetitorij anatomije (Kurzes Repetitorium der Anatomie), 1924–25; anatom. und psycholog. Abhh. in Mladika, 1927–34.
Literatur: Delo vom 5. 12. 1970; I. Logar, Ob 10 obletnici smrti prof. dr. J. P., in: Priroda, clovek, zdravje, 1950, S. 286 f.; J. Pintar, Prof. dr. J. P., in: Zdravstveni vestnik, 1950, S. 248; I. Logar, Ob 20 obletnici smrti prof. dr. J. P., ebenda, 1961, S. 91 f.; M. Žmuc, J. P., in: Medicinski razgledi, 1966, S. 231 ff.; I. Hribernik, Ura s prof. dr. J. P., in: Zdravstveni vestnik, 1968, S. 398 ff.; T. Kobe, Prof. J. P., in: Naši razgledi, 1970, S. 695 ff; I. Lenart, I. Memorial prof. J. P., in: Zdravstveni vestnik, 1971, S. 248 ff.; Enc. Jug.; Med. Enc.; SBL.
Autor: (N. Gspan)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 37, 1980), S. 121

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Ljubljana
  • gestorben in > Ljubljana