Pfeifer, Heinrich

Pfeifer Heinrich, Verleger und Turnfunktionär. * Zeidler (Brtníky, Böhmen), 5. 9. 1862; † Rumburg (Rumburk, Böhmen), 3. 11. 1936.

Sohn Heinrich P.s (1837–1911), des Gründers (1864) des „Rumburger Wochenblattes“ (ab 1868 „Rumburger Zeitung“) und der gleichnamigen Verlagsbuchhandlung, Neffe des Vorigen und des Industriellen Julius A. P. (s. d.), Cousin des Industriellen Julius P. (s. d.); nach Besuch des Zittauer Realgymn. trat P. in das väterliche Unternehmen, 1900–34 Gesellschafter der Verlagsfa. Heinrich P. in Rumburg. Als Hrsg. und Chefred. machte er die „Rumburger Zeitung“ zur größten und bedeutendsten Tagesztg. im Nordböhm. Niederland. 1895 böhm. Landtagsabg. (dt.-national). P. war 1899–1931 Obmann des Nordböhm. Turngaues, 1908 Vertreter Nordböhmens im Turnkreis Dt.-Österr., 1919 Turnrat und Mitgründer, 1919–31 Leiter der Turnztg. des Dt. Turnverbandes. Nach P.s Tod wurde sein Sohn Heinrich P. (1888–1938) Chefred. und Hrsg. der „Rumburger Zeitung“ sowie Gesellschafter des Verlages.


Literatur: Rumburger Ztg. vom 5. und 8. 11. 1936; Mitth. des Nordböhm. Excursions-Clubs 17, 1894, S. 141, 34, 1911, S. 311; Sudetendt. Jb., 1937, S. 156; Unser Niederland 10, 1958, S. 2; R. Jahn, Sudetendt. Turnertum, 1957, Tl. 2, S. 5, 7, 14, 24, 29, 48, 64; W. Pfeifer–E. Marschner, Der Heimatkr. Schluckenau im Nordböhm. Niederland, 1977, S. 188.
Autor: (E. Marschner)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 31

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Brtníky
  • gestorben in > Rumburg