Philippovich von Philippsberg, Franz Frh.

Philippovich von Philippsberg Franz Frh., General. * Gospic (Kroatien), 12. 10. 1820; † Wien, 9. 6. 1903.

Bruder des Folgenden, Cousin des Vorigen; trat 1836 als Kadett in das l. Jägerbaon. ein und erhielt seine militär. Ausbildung in der Pionierkorpsschule in Tulln. 1839 Lt. im IR 22. 1843–48 versah er Adj.Dienste in Graz und Innsbruck, 1848/49 machte er als Oblt. und Hptm. des Grenz-IR 4, dann des Gen.Quartiermeisterstabes die Feldzüge in Italien und Ungarn mit. 1850–53 stand Ph. im Militär-Dep. des Armee-Oberkmdo. in Verwendung, 1853–57 war er als Obstlt. in der I. Abt. des Armee-Oberkmdo. eingeteilt. 1857–61 diente Ph. als Obst. in der Militär-Zentralkanzlei bzw. Gen.Adjutantur des K., in dessen Gefolge er den Feldzug 1859 mitmachte. 1861 wurde er Brigadier in Zara (Zadar), 1862 GM, 1862–65 (FML) war er Brigadier und Festungskmdt. in Ragusa (Dubrovnik). 1865–68 wirkte Ph. als Statthalter in Dalmatien, 1869–74 war er Kmdt. der 15. Inf.Truppendiv. und Militärkmdt. in Kaschau (Košice). 1874 rückte Ph. zum FZM vor und übernahm das Gen.Kmdo. in Brünn (Brno), 1877 bis zu seiner Pensionierung 1881 war er Kommandierender Gen. in Agram (Zagreb). Ph. wurde vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. 1860 Frh., 1865 Geh.Rat, 1874 Inhaber des IR 70.


Literatur: Biograph. Jb. 8, 1905; Otto 19, 28; Wurzbach; Geschichte des k. u. k. Peterwardeiner IR 70, 1898, S. 93 ff.; O. Knauer, Österr. Männer des öff. Lebens von 1848 bis heute, 1960; E. Bauer, Drei Leopardenköpfe in Gold – Österr. in Dalmatien, 1973, s. Reg.; KA Wien.
Autor: (R. Egger)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 8 (Lfg. 36, 1979), S. 44

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Gospić
  • gestorben in > Wien