Pernlochner, Franz

Pernlochner Franz, Maler. * Thaur (Tirol), 22. 10. 1847; † ebenda, 3. 7. 1895.

Sohn des Bildschnitzers Franz P.; lernte bei den Innsbrucker Malern Plattner und Stolz an der Akad. der bildenden Künste in München. Stud.Reisen mit dem landschaftlichen Stipendium führten ihn 1868 und 1883/84 nach Italien. Ab 1866 war er als Kartonzeichner (über 300 Entwürfe) der Glasmalereianstalt in Innsbruck, deren Ruf er als Vertreter der nazaren. Richtung sehr förderte, tätig.


Werke: Wandbilder, 1873, gem. mit anderen, Schloßkapelle, Wechselburg (Sachsen); Apostel, 1877, Pfarrkirche, Weerberg b. Schwaz; Rosenkranzzyklus, 1878–80, Pfarrkirche, Thaur; verschiedene Altarbilder in Tiroler Kirchen; etc.
Literatur: Der Kunstfreund, Jg. 20, 1904, n. 4, S. 51 ff., 64 ff.; Bénézit; Thieme–Becker; Kosch, Das kath. Deutschland.
Autor: (E. Egg)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 35, 1978), S. 427f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Thaur
  • gestorben in > Thaur
  • reiste nach > Italien (1868)
  • reiste nach > Italien (1883-1884)

Institutionen

  • war Student > Akademie der Bildenden Künste München
  • war Mitarbeiter von > Tiroler Glasmalerei- und Mosaik-Anstalt (Innsbruck) (1866)