Pawłowicz, Edward

Pawlowicz Edward, Schriftsteller und Maler. * Turgiele, Bez. Wilna (Litauen), 1815; † Lemberg, 18. 2. 1909.

Zuerst Schüler der Akad. der Schönen Künste in St. Petersburg, setzte er seine Stud. in Rom und Paris fort. Nach ausgedehnten Reisen durch Deutschland, Belgien, Frankreich und Spanien wurde er Lehrer in Nowogródek (Litauen). Wegen angeblicher Beteiligung am Aufstand 1863/64 wurde er ins Innere Rußlands verbannt. 1867 wieder frei, ließ er sich in Galizien nieder und nahm die österr. Staatsbürgerschaft an. Er war dann Kustos am Mus. der Fürsten Lubomirski in Lemberg. P., der auch malte, veröff. Erinnerungen und Analysen über verschiedene poln. Kunstwerke.


Werke: A. Bielowski, Porträt; Ansichten von Litauen; Die letzten Momente des Verurteilten; etc. Publ.: Muzeum XX. Lubomirskich w Zakladzie Narodowym im. Ossolinskich (Das Mus. der Fürsten Lubomirski im Nationalinst., genannt Ossolineum), 1889; Z podrózy po Litwie (Reise durch Litauen), 1890; Wspomnienia – studia i podróze (Erinnerungen – Stud. und Reisen), 2 Bde., 1895–1901; Moje wspomnienia z czasów szkolnictwa na Litwie sprzed lat kilkudziesieciu (Meine Erinnerungen an die Schulzeit in Litauen vor einigen Jahrzehnten), 1904.
Literatur: M. Janik, Dzieje Polaków na Syberii (Geschichte der Polen in Sibirien), 1928, s. Reg.; L. Grajewski, Bibliografia ilustracji w czasopismach polskich XIX w. i z poczatków XX w. do 1918 r. (Bibliographie der Illustrationen in poln. Z. des 19. und am Beginn des 20. Jh. bis 1918), 1972, s. Reg.
Autor: (M. Tyrowicz)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 34, 1977), S. 371

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Turgeliai
  • gestorben in > Lemberg