Ostojić, Tihomir

Ostojic Tihomir, Literarhistoriker. * Tiszaszentmiklós (Ostojicevo, Banat), 5. 6. 1865; † Wien, 18. 10. 1921.

Stud. 1884–88 in Budapest, dann in Wien (1907 Dr. phil.) Slawistik und Germanistik, 1890 legte er in Budapest das Staatsexamen ab und war dann bis 1910 Prof. am serb. Gymn. in Neusatz. 1911–20 war er Sekretär der Matica Srpska in Neusatz, 1912–14 Red. des „Letopis Matice Srpske“, nach dem Ersten Weltkrieg Prof. für jugoslaw. Literatur und erster Dekan der neugegründeten philosoph. Fak. in Skopje. O., der sich auch viel mit Musik befaßte, trug durch seine kulturpolit. Schriften zur Aufklärung der serb. Bevölkerung in der Donaumonarchie bei; als Mitarbeiter mehrerer Ztg. und Z. lieferte er in serbokroat. und dt. Sprache zahlreiche Beitrr. zur serb. Kultur- und Literaturgeschichte.


Werke: Pravoslavno srpsko crkveno pjenije (Der orthodoxe serb. Kirchengesang), 1887; Srpska književnost od Velike Seobe do D. Obradovica (Serb. Literatur von der großen Umsiedlung bis D. Obradovic), 1905; D. Obradovic u Hopovu (D. Obradovic in Hopovo), 1907; Z. Orfelin, 1923; Istorija srpske književnosti (Geschichte der serb. Literatur), 1923.
Literatur: Letopis Matice Srpske 313, 1927, S. 15 ff.; Zbornik Matice Srpske za književnost i jezik 13/1, 1965 (T. O. gewidmeter Bd. mit vollständiger Bibliographie); Enc. Jug.; Nar. Enc.
Autor: (S. K. Kostic)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 263

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Sankt Nikolaus an der Theiss
  • gestorben in > Wien