Paganetti, Gustav

Paganetti(-Hummler) Gustav, Entomologe und Schriftsteller. * Wien, 20. 12. 1871; † Bad Vöslau (NÖ), 22. 1. 1949.

Lebte einige Zeit zurückgezogen in der Ruine Merkenstein (NÖ), nach dem Zweiten Weltkrieg war er bei einer Fa. für Pflanzenschutz und Mineraldüngung tätig und vor allem im Burgenland viel unterwegs. Seine ersten Sammelaufenthalte im Süden verbrachte P. in Süddalmatien, wo er mit Schwerpunkt Castelnuovo mehrere Jahre Material zusammentrug. Später besuchte er wiederholt verschiedene Tle. Italiens, wobei den Ergebnissen seiner Tätigkeit in den südlichen Abruzzen und am Aspromonte bes. wiss. Bedeutung zukommt. Angeregt durch die Forschungen von Holdhaus, suchte er nach Beweismaterial für Landbrücken im Bereich des Tyrrhen. Meeres und der Adria. P. war ferner auf den Ion. Inseln, auf Kreta und vermutlich auch in Westgriechenland als Sammler tätig und vermehrte vor allem die Kenntnis von der Bodenfauna Kretas. Schließlich verbrachte er einen langen Sammelaufenthalt in Nordwestspanien. Seine umfangreichen Aufsmlg. dienten der Erarbeitung einer Fauna exsiccata des Mediterrangebietes. Seine Materialien sind über viele Mus. und Privatsmlg. verstreut, namhafte Tle. derselben verwahrt das Naturhist. Mus. in Wien. In der taxonom. Literatur scheint der Name P.s, der mit den meisten bedeutenden Koleopterologen Mitteleuropas in Verbindung stand, vielfach als Entdecker neuer Käferarten und -unterarten auf, von denen eine Reihe nach ihm benannt wurde. Er war Mitgl. der Zoolog.-botan. Ges., Wien, der Dt. entomolog. Ges., Berlin, und der Societé entomologique de France, Paris. P., der zu den erfolgreichsten Sammelreisenden in den ersten Jahrzehnten des 20. Jh. gehörte, war auch belletrist. tätig.


Werke: Höhlen-Untersuchungen aus Süd-Dalmatien, in: Illustrierte Z. für Entomol., Bd. 3, 1898; Beitr. zur Coleopteren-Fauna Süd-Dalmatiens, ebenda, Bd. 3, 1898; Beitr. zur Fauna von Süd-Dalmatien, ebenda, Bd. 4, 1899, Bd. 5, 1900, Bd. 6 (Allg. Z. für Entomol.), 1901; Aus meiner Welt! Novellen und Skizzen, 1901; Die Höhlenfauna Österr.-Ungarns und des Okkupationsgebietes, in: Österr.-Ung. Revue, 1902; Beitrr. zur Apidenfauna Italiens, in: Z. für wiss. Insektenbiol., Bd. 1, 1905; Beitr. zur Hemipterenfauna zu Corfu, ebenda, Bd. 3, 1907; Kurort Vöslau. Eine Studie, 1909; Beitr. zur Kenntnis der Halticinenfauna Mittel- und Süditaliens, in: Z. für wiss. Insektenbiol., Bd. 6, 1910; Beitr. zur Apidenfauna zu Corfu, ebenda, Bd. 8, 1912; Beitrr. zur Coleopterenfauna Italiens, in: Neue Beitrr. zur systemat. Insektenkde., n. 5–6, 1917, n. 9–13, 1918; Beitr. zur Hymenopterenfauna des nordwestlichen Spaniens, in: Z. für wiss. Insektenbiol., Bd. 17, 1922. Red.: Neue Beitrr. zur systemat. Insektenkde. (Beilage zur ‚Z. für wiss. Insektenbiol.’), gem. mit H. Stichel, 1916 ff.
Literatur: N. Fr. Pr. vom 15. 8. 1908, 5. 8. 1913 und 1. 8. 1914; Sbb. Wien, math.-nat. Kl., Bd. 152, Abt. 2, 1903; Koleopterolog. Rundschau 31, 1950, S. 151; Botanik und Zool. in Österr., S. 368; Brümmer; Giebisch–Gugitz; K. Holdhaus, Das Tyrrhenisproblem, in: Annalen des Naturhist. Mus. 37, 1924, S. 2 f.; Dt. Entomologen-Tag (Hamburg), 1954, S. 81 ff.; W. Derksen–U. Scheiding-Göllner, Index litteraturae entomologicae, Ser. 2, Bd. 3, 1968, S. 234 f.; Mitt. H. Salzer, Wien.
Autor: (H. Franz)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 33, 1977), S. 286f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Wien
  • gestorben in > Bad Vöslau