Oberascher, Emmerich

Oberascher Emmerich, Skipionier. * Mitterndorf (Stmk.), 29. 10. 1873; † Leoben (Stmk.), 8. 12. 1926.

Sohn eines Gasthof- und Pulverwerksbesitzers und Landtagsabg.; begann 1904/05 mit dem Skilauf und erkannte früh für diesen Sport die Vorzüge des Salzkammergutes, bes. der Tauplitz, für welche er unermüdlich warb. 1906 gründete er gem. mit Sulzbacher die Wintersportabt. der Sektion Mitterndorf des DÖAV. Bald darauf faßte O. die Skiver. des Salzkammergutes zu einem eigenen Skiverband zusammen, der viele große Rennen veranstaltete. 1908 trat die Sektion dem Österr. Skiverband bei. 1911 wurde in Mitterndorf die österr. Skimeisterschaft, 1913 die akad. Meisterschaft veranstaltet. Als Sportwart des Österr. Skiverbandes drückte O. allen Veranstaltungen seinen Stempel auf. Ehrenmitgl. des Österr. und des Schweizer Skiverbandes. Neben seiner sportlichen Arbeit war O. auch in der Gemeinde tätig. Auf seine Initiative ging der Bau der Hochquellenwasserleitung und des Elektrizitätswerkes zurück.


Literatur: Obersteir. Volksztg. vom 16. und 18. 12. 1926; Tagespost (Graz) vom 9. 2. 1926; Grazer Volksbl. vom 10. und 12. 12. 1926; Neues Grazer Tagbl. vom 10. 12. 1926.
Autor: (Th. Hüttenegger)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 32, 1976), S. 184

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Mitterndorf im Steirischen Salzkammergut
  • gestorben in > Leoben