Obermayer von Rechtsinn, Wilhelm

Obermayer von Rechtsinn Wilhelm, Jurist. * Graz, 4. 2. 1816; † Wien, 26. 5. 1902.

Halbbruder des Vorigen und des Schriftstellers und Kunstkritikers Peter E. O. (s. d.); stud. an der Univ. Wien Jus, 1839 Dr. jur. Als Hptm. der 6. Komp. des Juristenkorps der akad. Legion fungierte er als Adj. Hyes (s. d.). 1848 wurde er zum Advokaten ernannt. Mit zunehmender Radikalisierung der demokrat. Bewegung zog sich O. von der Legion zurück, blieb aber dem Jurid. polit. Lesever., dem Brennpunkt der 48er Bewegung, den Grillparzer (s. d.) die „Pulvermühle für eine künftige Explosion“ genannt hatte, bis an sein Lebensende verbunden und hielt 1901, anläßlich des 60jährigen Bestandes des Ver., die Festrede. O. war ein vielbeschäftigter Advokat, ab 1864 auch Anwalt der russ. Botschaft. Vielfach geehrt und ausgezeichnet, u. a. 1898 nob.


Literatur: N. Fr. Pr. vom 26. 5. 1902; Jurist. Bll., Jg. 31, 1902, S. 256; Gerichtshalle, Jg. 46, 1902, S. 389; H. Reschauer, Der Jurid. polit. Lesever. im Monat März 1848, in: Dt. Ztg. vom 28.–29. 3. und 5. 4. 1888.
Autor: (D. Ströher)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 32, 1976), S. 191

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Graz
  • gestorben in > Wien