Novak, Vilko

Novak Vilko, Musikpädagoge und Komponist. * Warasdin (Varaždin, Kroatien), 15. 2. 1865; † Agram, 16. 5. 1918.

Absolv. das Gymn. in Esseg und besuchte dann die Musikschule des Kroat. Musikinst. in Agram, wo er 1894 seine Ausbildung beendete. Er unterrichtete später an verschiedenen Agramer Mittelschulen Musik und hielt 1895–1910 am Kroat. Musikinst. Vorlesungen über Musikgeschichte, Musiktheorie und Chorgesang. 1903–10 war N. Dirigent des kroat. Gesangver. Kolo (Reigen). Als Komponist schuf er vor allem Werke aus dem Bereich der Vokalmusik. Viele seiner Lieder für Männerchor und gemischten Chor wurden ungemein populär. N. schrieb auch einige Sololieder, kirchliche Kompositionen und die Oper „Proljetna bura“ (Frühlingsgewitter), welche 1914 im Agramer Nationaltheater zur Aufführung kam.


Werke: Teoretska i prakticna obuka zbornog pjevanja u srednjim školama (Theoret. und prakt. Chorgesangunterricht für Mittelschulen), 1900; Povijest glazbe (Geschichte der Musik), o. J.; Škola za orguljanje (Orgelschule), o. J.; etc.
Literatur: Neue südslaw. Rundschau, 1918, n. 1; Agramer Tagbl., 1918, n. 124; Jutarnji list, 1938, n. 9450; Jugoslavenska njiva, 1919, n. 8; Gric, 1920, n. 1; Sv. Cecilija, 1918, n. 4, 1943, n. 4–5; Hrvatska prosvjeta, 1938, n. 3–4; Muzicka Enc.; Znam. Hrv.; Enc. Jug.; Nar. Enc.
Autor: (S. Batušic)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 32, 1976), S. 167

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Varaždin
  • gestorben in > Zagreb