Negri, Gaetano

Negri Gaetano, Politiker, Schriftsteller und Geologe. * Mailand, 11. 7. 1838; † Varazze (Ligurien), 31. 7. 1902.

Nach Abschluß der klass. Stud. besuchte N. 1859 die Militärschule der Inf. in Ivrea und war bis 1862 in der italien. Armee. Er trat dann in freundschaftliche Verbindung mit A. Stoppani, der ihn in das Stud. der Geol. einführte und mit den Schriften Rosminis bekannt machte. 1873 wurde N. Gemeinderat in Mailand, trat mit der Funktion eines Assessors für öff. Erziehung in die Giunta Bellinzaghi ein und befaßte sich mit Schulbauten. In der 14. Legislaturperiode des Königreichs Italien (1880–82) wurde er zum Deputierten gewählt. 1884–89 wirkte N. als Bürgermeister von Mailand. Während seiner Amtszeit wurden u. a. die Vororte eingemeindet und sinnvoll mit der Innenstadt verbunden sowie die Bilanz der öff. Hand durch Verbesserungen in der Konsumabgabe ausgeglichen. In seinen wiss. Stud. beschäftigte sich N. bis 1878 vor allem mit der Geol. Dann widmete er sich hist.-philosoph.-religiösen Forschungen und biograph. Arbeiten und veröff. zahlreiche Aufsätze, in welchen der Einfluß Renans spürbar ist. N. untersuchte die geistige und moral. Situation seiner Zeit, den Wandel vom Heidentum zum Christentum bei Hll. und Philosophen (Paulus, Augustinus) und die Apostasie (Julian). N., 1898/99 und 1902 Präs. des Istituto Lombardo, wurde 1890 Senator des Königreiches; korr. Mitgl. der Accad. dei Lincei.


Werke: Saggio sulla geologia dei dintorni di Varese e di Lugano, gem. mit E. Spreafico, in: Memorie dell’Istituto Lombardo di scienze e lettere, Ser. 3, Bd. 11, 1869; La teoria della evoluzione nelle scienze naturali, in: Rivista europea, 1872; La religione e la morale nell’insegnamento, 1879; Geologia d’Italia. Descrizione dei terreni componenti il suolo d’Italia, 3 Bde., gem. mit A. Stoppani und E. Marcalli, 1880; Bismarck. Saggio storico, 1884; G. Eliot: la sua vita e i suoi romanzi, 1891, 3. Aufl., hrsg. von M. Scherillo, 1903 (mit biograph. Einleitung); Ultimi saggi, 1904 (mit biograph. Einleitung); Il pensiero di G. N. su uomini e fatti del Risorgimento, hrsg. von T. Scherillo Negri, 1928; etc. Opere di G. N., 5 Bde., hrsg. von M. Scherillo, 1892–1901, Bd. 1–3, 2. Aufl. 1905–07, Bd. 4, 4. Aufl. 1909, Bd. 5, 5. Aufl., hrsg. von F. Della Corte, 1954.
Literatur: La Perseveranza vom 11. 10. 1908; Rendiconti della r. Accad. dei Lincei, classe di scienze morali, Ser. 5, Bd. 11, 1902, S. 602 ff.; Rendiconti del r. Istituto Lombardo di scienze e lettere, Ser. 2, Bd. 28, 1905, S. 85 ff., Ser. 3, Bd. 86, 1953, S. 99 ff.; Uomini 22 e città 3, 1920, S. 27 ff.; La Martinella, Bd. 6, H. 7, 1952, S. 398 ff.; G. Morando, Lo scetticismo di G. N., 1894; L. M. Billia, La filosofia rosminiana giudicata da G. N., 1894; M. Scherillo, G. N. cittadino e pensatore, in: G. N., Ultimi saggi, 1904; F. Novati, G. N. patriota e soldato, ebenda, 1904; A. del Vecchio Veneziani, G. N., 1934; E. Flori, Note di varia letteratura, 1909, S. 229 ff.; C. Spado ni, L’idea religiosa in alcune opere della letteratura contemporanea, 1911, S. 259 ff.; F. d’Ovidio, Rimpianti vecchi e nuovi, Bd. 2, 1930, S. 217 ff.; B. Croce, La letteratura della Nuova Italia, 4. Aufl., Bd. 3, 1943, S. 290 ff.
Autor: (D. Giglio)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 7 (Lfg. 31, 1976), S. 58f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Mailand
  • gestorben in > Varazze