Morawski, Theodor

Morawski Theodor, Chemiker. * Wien, 24. 4. 1852; † Bielitz-Biala (Bielsko-Biala, österr. Schlesien), 30. 8. 1912.

Stud. an der Techn. Hochschule in Wien bei Hlasiwetz (s. d.) und wurde 1872 Ass. an der Techn. Hochschule in Graz bei Gottlieb (s. d.). 1875 übernahm er eine Lehrstelle an der höheren Staatsgewerbeschule in Czernowitz, 1879 wurde er Lehrer an der Dt. Staatsgewerbeschule in Brünn, 1881 habil, er sich an der Dt. Techn. Hochschule in Brünn und wurde 1882 Fachvorstand der chem. Techn. Abt. der Staatsgewerbeschule in Bielitz, 1891 Dir. der Staatsgewerbeschule. M. beschäftigte sich auf Anregung Gottliebs zuerst mit Citraconsäure und ihren Isomeren. Später wandte er sich vornehmlich Fragen der techn. Chemie zu und wurde hier insbesondere auch durch seine Untersuchungen von Fetten und Harzen bekannt.


Werke: Über die Einwirkung von Chlor auf citraconsaures Natrium, in: Sbb. Wien, math.-nat. Kl., Bd. 72, Abt. 2, 1876; Über Anstrich-Farben, 1882; Über die Einwirkung von Citraconsäure auf die Naphtylamine, gem. mit M. Gläser, in: Sbb. Wien, math.-nat. Kl., Bd. 97, Abt. 2b, 1889; Techn.-chem. Rechenaufgaben, gem. mit W. Kalman, 1889; etc.
Literatur: Österr. Chemiker-Ztg., Jg. 15, 1912, S. 263; Chemiker-Ztg., Jg. 36, 1912, S. 1363; Poggendorff 3–4.
Autor: (W. Oberhummer)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 29, 1975), S. 370

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Wien
  • gestorben in > Bielsko-Biała