Morawski, Zdzisław

Morawski Zdzislaw, Verwaltungsbeamter und Literarhistoriker. * Jurków (Posen), 1859; † Krakau, 21. 2. 1928.

Bruder des klass. Philologen Kazimierz M. (s. d.); stud. an der Univ. Krakau, Dr.jur.; arbeitete dann in der Finanzprokuratur in Wien, später im Pressebüro des Ministerrates. 1885 bereiste er Südamerika und wiederholt Italien und Frankreich, wo er Literatur- und Kulturgeschichte stud. 1899 wurde M. Sekretariatsrat im Min. für Galizien, 1914–16 war er Min. für Galizien im Min. Stürgkh. M. setzte sich für die Interessen der Flüchtlinge und der Internierten ein und verteidigte die Rechte der galiz. Univ. Ab 1918 lebte er in Krakau, wo er die Ges. „Dante Alighieri“ gründete und ihr erster Vorsitzender wurde.


Werke: Listy z podrózy do Ameryki Poludniowej (Briefe von einer Reise nach Südamerika), in: Przeglad Polski, 1885; Z dziejów Wenecji w 17 w. (Aus der Geschichte Venedigs im 17. Jh.), 1898; Sacco di Roma, in: Przeglad Polski, 1921, selbständig, 1923; Z Odrodzenia wloskiego (Italien. Renaissance), 1922.
Literatur: N. Fr. Pr. vom 3. 1. 1914 und 31. 1. 1915; RP vom 31. 1. 1915; Przeglad Wspólczesny, Jg. 7, Bd. 25, 1928, S. 492 ff.; Wielka Ilustrowana Enc. Powszechna Gutenberga, Bd. 10; Wielka Enc. Powszechna PWN; G. Korbut, Historia literatury (Literaturgeschichte), Bd. 4, 1931; K. Chledowski, Pamietniki (Memoiren), 2. Aufl., hrsg. von A. Knot, Bd. 1–2, 1957, s. Reg.
Autor: (A. Strzelecka)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 29, 1975), S. 370f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Jurkowo
  • gestorben in > Krakau