Miller, Jakob Ferdinand von

Miller Jakob Ferdinand von, Historiker. * Ofen (Buda, Ungarn), 15. 12. 1749; † Pest, 22. 11. 1823.

Stud. Jus an den Rechtsakad. in Erlau und Tyrnau, dann an der Univ. Wien, 1771 Dr. jur. Er war einige Monate Notar an der kgl. Tafel in Pest, dann Sekretär des Kardinals J. Batthyány, Erzbischof von Gran. Nach einer längeren Stud.Reise durch Italien, Tirol und Bayern 1773 Kustos an der erzbischöflichen Bibl. in Preßburg. 1776 Prof. der ung. Geschichte am Obergymn. und 1780 an der kgl. Akad. in Großwardein (1781 Dr. phil. an der Univ. Buda), zu gleicher Zeit Bibliothekar, 1788 Prof. der Staatskde. und Statistik an der Akad., 1782–99 staatlicher Bücherzensor. 1803 erster Kustos der Bücher- und Münzensmlg. am Nationalmus. in Pest. 1810–23 Dir. des Mus. 1817 erhielt er den Titel eines kgl. Rats. M., dessen hist. Kenntnisse nicht immer ganz zeitgemäß waren, entfaltete eine rege wiss. Tätigkeit auf dem Gebiet der Geschichte. Er bearb. aber meistens abseitige Themen. Seine philolog. verläßlichen Quellenausgaben sind auch heute noch wichtig.


Werke: Sztzipionak álma (Scipios Traum), nach M. T. Cicero, 1780; Positiones historico-criticae ex historia . . . Hungariae, 1781; Dissertatio inauguralis historico-critica de iure Andreae III. ad coronam Hungariae, 1782; Historiophilo patriae, 1784; Gedanken über die Nationaltracht der Frauenzimmer in Ungarn, 1790; Praecognita statistica . . ., 2 Bde., 1792; Schedium de praesenti statu fabricarum et manufabricarum in Hungaria, 1793, dt. in: H. M. G. Grellmann, Statist. Aufklärungen, Bd. 2, 1797; Versuch patriot. Vorschläge zur Aufnahme der ung. Sprache, 1806; Catalogus manuscriptorum bibliothecae nationalis hungaricae . . ., 3 Bde., 1815; Regestrum bursae Cracoviensis Hungarorum, 1821; etc. Hrsg.: Epistolae archiepiscoporum Georgii Strigoniensis et Pauli Colocensis e comitibus Széchényi, 2 Bde., 1807; Epistolae imperatorum et regum Hungariae Ferdinandi I. et Maximiliani II., 1808; Acta litteralia musei nationalis hungarici, Bd. 1, 1818; Epistolae cardinalis . . . Petri Pázmány . . ., 2 Bde., 1822.
Literatur: Tudományos Gyüjtemény, 1824, S. 36 ff.; Magyar Könyvszemle, 1942, S. 310 ff.; Az Országos Széchényi Könyvtár Évkönyve, 1958, S. 349 ff.; J. Danielik, Magyar írók (Ung. Schriftsteller), Bd. 2, 1858; Irodalmí Lex. 2, 1965; M. Életr. Lex.; ¿allas; Szinynyei; Wurzbach; G. Ballagi, A politikai irodalom Magyarországon 1825-ig (Die polit. Literatur in Ungarn bis 1825), 1888, S. 564 ff.; A. Bozóky, A nagyváradi kir. akadémia százados multja (Hundert Jahre kgl. Akad. in Großwardein), 1889, S. 71 ff.
Autor: (K. Benda)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 29, 1975), S. 302f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Budapest
  • gestorben in > Budapest