Mieroszewski, Stanisław Gf.

Mieroszewski (Mieroszowski) Stanislaw Graf, Politiker, Schriftsteller und Historiker. * Krakau, 27. 12. 1827; † Krakau, 4. 1. 1900.

Sohn eines Gutsbesitzers; stud. 1843/44 Phil. an der Univ. Freiburg (Schweiz), 1844–47 Phil. und Jus an der Univ. Freiburg i. Br., wo er bei dem poln. Philosophen B. Trentowski wohnte. 1847/1848 war M. in Paris. 1849–56 verwaltete er die Güter seiner Mutter in Chrzanów, dann sein eigenes Gut im benachbarten Karniowice. Ab 1863 lebte er mit seiner Familie ständig in Krakau. Nach Einführung der Selbstverwaltung in Galizien war M. 1866–72 Mitgl. des ersten Gemeinderates der Stadt Krakau sowie aktives Mitgl. des Krakauer Wohltätigkeitsver. und der Landwirtschaftlichen Ges., 1869–1874 Vorsitzender des Krakauer Kreisrates; 1874–78 und 1882–85 Reichsratsabg. 1879–82 war er als Reg.Rat in Bosnien, 1883–85 Abg. im galiz. Landtag in Lemberg. 1885 zog er sich aus dem öffentlichen Leben zurück und kehrte nach kurzem Aufenthalt in Preßburg 1887 nach Krakau heim. In seinem Haus legte M. eine Smlg. an, die das Familienarchiv, eine Bibl. und bedeutende Kunstwerke umfaßte. M. veröff. zahlreiche Feuilletons und Artikel (hauptsächlich Briefe und Reisebeschreibungen), u. a. in „Czas“ (Die Zeit), „Wedrowiec“ (Der Wanderer), „Klosy“ (Die Ähren), „Przeglad Polski“ (Poln. Rundschau), „Przeglad Literacki i Artystyczny“ (Literar. und künstler. Rundschau) und in Fachz. 1869 Gf.


Werke: Z Dalmacji (Aus Dalmatien), 1871; Autonomia galicyjska (Die Autonomie Galiziens), 1873; Kilka uwag do rozprawy Lelewela o herbach (Einige Anmerkungen zu Lelewels Abh. über Wappen), 1873; Die Salomo, frühere Besitzer von Myslowitz, 1875; Sprawozdanie z czynnosci Rady Panstwa podczas sesji z roku 1876–79 (Ber. über die Tätigkeit des Reichsrates während der Sitzungen 1876–79), 1877–80; Ein bosn. Wappenbuch, 1881; Das poln. Wappenwesen, 1883; Ostatni Piastowie szlascy (Die letzten schles. Piasten), 1881; Kilka slów o heraldyce polskiej (Einiges über die poln. Heraldik), 1887; Heraldyczny podrecznik (Hdb. der Heraldik), 1888; Wspomnienia lat ubieglych (Erinnerungen aus vergangenen Jahren), gem. mit S. Mieroszewski, hrsg. von H. und M. Barycz, 1964; zahlreiche Abhh. in Czas, Wedrowiec, Klosy, Kronika Rodzinna, Przeglad Polski, Przeglad Literacki i Artystyczny, Kurier Warszawski, Vierteljahrss. für Heraldik, Sphragistik und Geneal., Z. des Ver. für Geschichte und Alterthum Schlesiens etc.; zahlreiche hinterlassene Manuskripte.
Literatur: Wr. Ztg. vom 15. 1. 1900; H. Barycz, Vorwort zu S. und St. M., Wspomnienia lat ubieglych (Erinnerungen aus vergangenen Jahren), 1964, S. 5 ff.; S. Hahn, Reichsraths-Almanach für die Session 1879/1880, 1879; Knauer; B. Trentowski, Listy (Briefe) 1836–69, hrsg. von S. Pigon, 1937, s. Reg.; J. Demel, Stosunki gospodarcze i spoleczne Krakowa w latach 1853–66 (Die wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse von Krakau in den Jahren 1853–66), 1958, s. Reg.; Pamietniki krakowskiej rodziny Louisów (Memoiren der Krakauer Familie Louis) 1831–62, hrsg. von J. Zathey, 1962, s. Reg.; K. Girtler, Opowiadania-Pamietniki z lat 1803–57 (Erzählungen und Memoiren aus den Jahren 1803–57), hrsg. von Z. Jablonski und J. Staszel, 2 Bde., 1971, s. Reg.
Autor: (W. Bienkowski)
Referenz: ÖBL 1815-1950, Bd. 6 (Lfg. 28, 1974), S. 269f.

Links

Download

Lifeline

Orte

  • geboren in > Krakau
  • gestorben in > Krakau